Am 10. Juli fanden Rennen verschiedener Autospeedway-Klassen auf dem Oval des JaBa Circuits in Posterholt statt. Die Piloten der Formel Toyota und Ministox kämpften in den “Battle of Champs” um die begehrten Trophäen.

Stockcar F2 – Janssen gegen Peeters

Im ersten Lauf der Stockcar F2 setzte sich Patrick Hendriks mit 1,610 Sekunden Vorsprung vor Luc Ottenheijm durch. Dritter wurde der nationale Meister Wim Peeters. Nur sieben von 16 Fahrern beendeten das Rennen.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Im zweiten Rennen der Stockcar-Klasse siegte Toon Janssen. Er bezwang Wim Peeters knapp mit 0,441 Sekunden Vorsprung. Auf dem dritten Platz landete Henk Peeters, dem rund drei Sekunden auf die Spitze fehlten.

Auch im Finale hieß der Sieger Janssen. Die weiteren Podiumsplätze wurde erneut von Wim und Henk Peeters besetzt. Tobias Verhoeven landete hinter Ottenheijm auf einem guten fünften Platz.

Insgesamt holte Wim Peeters 32 Punkte aus den drei Rennen und stand damit an der Spitze der Tageswertung. Janssen sicherte sich mit 30 Punkten den zweiten Platz. Auf der dritten Position wurde Henk Peeters mit 29 Punkten gewertet.

Den Rennbericht zum “Battle of Champs” der Formel Toyota gibt es hier!

Ministox – Das “Battle of Champs”

Im ersten Lauf setzt sich Niels Verkooyen gegen Nick Antwerpen durch. Die beiden Talente trennten nur 0,783 Sekunden. Auf den dritten Platz landete Dian Peeters in der Startnummer 25.

Das zweite Rennen gewann Jori Tielemanns, der rund eine Sekunde vor Justin Tetz ins Ziel kam. Peeters landete erneut auf der dritten Position und sicherte sich damit einen guten Startplatz im “Battle of Champs”.

Die begehrte Trophäe ergatterte im entscheidenden Rennen Tielemans, der sich mit nur 0,942 Sekunden gegen Tetzt durchsetzte. Das Podium komplettierte Bram Leenhouts, der jedoch vom Spitzenduo überrundet wurde.

IMG_9323

© Volkan Avci (leadlap.de)

In der Tageswertung stand Tielemanns mit 45 Punkten an der Spitze. Zweiter wurde Tetz mit 42 Meisterschaftspunkten. Leenhouts verbuchtee 37 Zähler auf sein Konto und landete auf Platz drei.

Saloon Stockcar – van de Kraats und Waegemans liefern sich einen erbitterten Kampf

Den ersten Lauf gewann Jeremy van de Kraats knapp vor Kenny Waegemans. Die beiden Stockcar-Piloten trennten nur 0,803 als das schwarz-weiß-karierte Tuch geschwungen wurde. Dritter wurde Jack Opgenort in der Startnummer 77.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Im zweiten Rennen zeigte Waegemans eine dominante Leistung und fuhr mit rund 5,5 Sekunden Vorsprung vor van de Kraats ins Ziel. Wieder wurde Opgenort auf dem dritten Platz gewertet.

Im Finale hatte wiederum van de Kraats die Nase vorne und schlug Waegemans um 1,803 Sekunden. Dritter wurde Routinier Bas Haagen, der knapp vor Opgenort ins Ziel fuhr.

In der Tageswertung stand van de Kraats mit 35 Punkten an der Tabellenspitze. Zweiter wurde Waegemans, dem nur ein Punkt auf den Spitzenreiter fehlte. Auf den dritten Platz landete Opgenort, der 29 Zähler sammelte.

Sprint 1300 – Hermans besiegt Sonnenschein

Ard Hermans bezwang im ersten Lauf Klaus Sonnenschein um rund eine halbe Sekunde und feierte seinen ersten Rennsieg an diesem Renntag. Dritter wurde Dirk Dahlmanns, der jedoch nicht mit der Spitze mithalten konnte.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Das zweite Rennen gewann Sonnenschein vor Hermans. Die beiden Sprint-1300-Piloten trennten rund 2,5 Sekunden. Dritter wurde erneut Dahlmanns, dem rund sieben Sekunden auf die Spitze fehlten.

Im Finallauf setzte sich erneut Hermans gegen Sonnenschein durch. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 83 Kilometer pro Stunde raste der erfahrene Pilot ins Ziel. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Ramon Plantaz gegen Dahlmanns durch und holte seine erste Podiumsplatzierung an diesem Renntag.

Nach drei Rennen verbuchte Hermanns 35 Punkte auf sein Konto und führte damit die Tageswertung an. Zweiter wurde Sonnenschein, der 34 Zähler sammelte. Auf Platz drei landete Dahlmanns mit 29 Meisterschaftspunkten.

Stockcar 1300 – Merten fährt der Konkurrenz davon

Im ersten Rennen der Vollkontakt-Klasse setzte sich Cobus Rozema mit 1,570 Sekunden Vorsprung auf Wil Merten durch. Dritter wurde Roy Leune, der jedoch mit sieben Sekunden Rückstand über die Ziellinie fuhr.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Den zweiten Lauf gewann Merten vor Tony van Draanen, der ganze acht Sekunden Rückstand auf den Sieger hatte. Dritter wurde Stef Driessen, der sich nur knapp einer Überrundung entzog.

Auch im Finale setzte sich Merten gegen die Konkurrenz durch und kam rund 2 Sekunden vor van Draanen ins Ziel. Das Podium komplettierte Rozema, der erneut nicht mit der Spitze mithielt.

In der Tageswertung setzte sich Merten mit 35 Punkten klar vor van Draanen durch, der 29 Zähler verbuchte. Dritter wurde Rozema, der 28 Meisterschaftspunkte auf seinem Konto gut schreiben durfte.

Stockrods – Kühnen auf dem Podium

Christiaan Janssen setzte sich im ersten Lauf gegen Richard Peeters durch und sah zuerst die Zielflagge. Dritter wurde Frank Kühnen, der hinter dem Steuer der Startnummer 92 saß.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Auch im zweiten Rennen setzte sich Janssen knapp gegen seine Konkurrenz durch. Nur 0,695 Sekunden trennten ihn vom Zweitplatzierten Marius Tetz. Auf dem dritten Platz landete Richard Peeters. Kühnen fuhr ein solides Rennen und überquerte die Ziellinie auf Position fünf.

Das Finale gewann Tetz mit rund einer Sekunden Vorsprung auf Kühnen, der eine starke Leistung ablieferte. Dritter wurde Victor van Susteren, dem rund 3 Sekunden auf die Spitze fehlten.

In der Tageswertung ergatterte Janssen die Spitze mit 32 Punkten. Peeters sammelte 30 Zähler und landete auf Platz zwei. Das Podium komplettierte Kühnen, dem 29 Punkte gut geschrieben wurden. Sein Teamkollege Sascha Paar nahm leider nicht an den Rennen teil. Die Deutsche Rennfahrerin Janine Scharwat sammelte neun Zähler und wurde auf dem zehnten Gesamtplatz gewertet.