V8 Late Models

Bachor Racingteam feiert fünften Platz auf der Essen Motor Show

MSL-Fotografie

Aktuell präsentiert sich das Bachor Racingteam auf der Essen Motor Show, um die V8 Oval Series und den Raceway Venray bekannter zu machen

Für das Bachor Racingteam war es ein turbulentes Jahr 2019 in der V8 Oval Series (V8OS) am Raceway Venray: Erstmals hat das Team in seiner Geschichte zwei Fahrzeuge eingesetzt und auf ein internationales Fahrer-Line-up gesetzt. Die Erfolge können sich sehen lassen, denn das Team sicherte sich zehn Rennsiege, was einer Siegquote von rund 43 Prozent entspricht.

Der Meisterschaftssieg blieb den Bochumern aber verwehrt, denn Philipp Bachor landete nach einem Jahr mit Höhen und Tiefen nur auf Platz fünf – dennoch ein solides Ergebnis. Charles Lacarre, der ein Teilzeitprogramm für das Team absolvierte, schrieb sich ebenfalls in die Siegerliste ein und zeigte sein großes Potenzial in der Late-Model-Klasse.

Dieser Erfolg wird jetzt auf der Essen Motor Show gefeiert. Das gesamte Team wechselt sich mit der Betreuung des Standes ab. Während das Fahrzeug mit der Startnummer 21 in Halle 2 ausgestellt wird, steht die Startnummer 22 in Halle 3, wo eine Sonderausstellung für besondere Rennfahrzeuge gezeigt wird.

Das Team ist mit dem Verlauf der Messe bisher sehr zufrieden. “Ich denke, dass wir ein gutes Bild abgeben und die Serie sowie die Strecke bestmöglich repräsentieren. Ich danke dem gesamten Team für die Aufopferung in der Saison und auch jetzt auf der Essen Motor Show”, so Teamchef Uwe Bachor gegenüber ‘Leadlap.de’.

“Wir können uns glücklich schätzen, so viele leidenschaftliche Helfer in unserem Team zu haben. Wir haben auch das Gefühl, dass das Interesse an unserem Sport sehr groß ist und wir danken allen Fans für ihren Besuch bei uns in Essen”, fügt der Teamchef hinzu.

Für die Besucher der Messe hat das Bachor Racingteam immer einige ganz besondere Sekunden parat. Der Auspuff der Chevrolets wurde leer geräumt, sodass der pure Sound des V8-Motors entfesselt wird. Mit kurzen Gasschüben lockt das Team regelmäßig die Besucher zum Stand, denn nichts geht über die Geräuschkulisse eines reinrassigen V8-Antriebs.

Ausgeruht wird sich trotz des Erfolges in der V8OS aber nicht, denn es gibt noch viele Bereiche, die verbessert werden müssen, damit Bachor oder sein Teamkollege in der Startnummer 22, der für die Saison 2020 noch nicht feststeht, um den Titel kämpfen können.

Technische Defekte und Unfälle haben Bachor in der vergangenen Saison immer wieder zurückgeworfen. Deshalb wird das Team im Winter beide Autos auseinandernehmen und warten, um im Jahr 2020 wieder zur gewohnten Konstanz zurückzufinden. Eines ist sicher: Findet das Team den Rhythmus, kann es in der V8OS um den Meisterschaftssieg mitfahren.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Theme von Anders Norén