NASCAR Whelen Euro Series

Comeback von Matthias Hauer: Intensiv auf Hockenheim vorbereitet

Michael Großgarten

Matthias Hauer wird am Hockenheimring für Speedhouse64 sein NWES-Comeback feiern – Der Deutsche hat exklusiv mit ‘Leadlap.de’ über seine Vorbereitung gesprochen

Mit dem Rennen am Hockenheimring steht nicht nur der Auftakt in die Playoffs der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) auf dem Plan, sondern für einige Piloten und Teams im Feld auch das Heimrennen. Neben Justin Kunz, Daniel Keilwitz und Mirco Schultis freut sich auch Rückkehrer Matthias Hauer auf sein Heimpublikum.

Nach den technischen Problemen im letzten Jahr blickt Hauer zuversichtlich auf sein Heimrennen. “Das Auto ist top und die Mechaniker machen einen sehr guten Job. Wir sollten also dieses Jahr keine technischen Probleme bekommen. Ich habe großes Vertrauen in das Auto und in die Mannschaft.“, erklärt der Deutsche.

Zudem kennt Hauer die Strecke sehr gut: Er feierte in der Vergangenheit schon zahlreiche Erfolge auf dem legendären Hockenheimring. Neben dem Wechsel von CAAL Racing zum neuen Team Speedhouse64 von Fahrerkollege Lucas Lasserre hat Hauer auch seine Vorbereitung verändert.

“Im Gegensatz zur Vorbereitung für 2018 hatte ich für dieses Jahr kaum Simulatortraining. Stattdessen wurde jeder freie Tag für Training und Tests in realen Rennfahrzeugen genutzt”, so der Hesse. Um perfekt vorbereitet in das Rennwochenende zu gehen, findet am Mittwoch vor dem Rennen noch ein letzter Test auf dem Hockenheimring statt.

“Die Vorbereitung war hier also besonders intensiv.“, fasst der Speedhouse64-Pilot zusammen. “Und schließlich ist meine Frau mit den Kindern dabei, mein Bruder, der mich tapfer überall hin begleitet und eine ganze Menge Freunde und Fahrerkollegen. Das alles trägt sehr zu einer entspannten Grundhaltung bei, die mir gelegentlich etwas abgeht.”

2020 wieder mit Vollzeit-Engagement?

Anders als in der vergangen Saison fährt der Hesse in diesem Jahr nicht alle Rennen mit. “Dieses Jahr hatte ich leider sehr viele anderweitige Verpflichtungen und war bei den meisten Rennwochenenden nicht verfügbar.”, erklärt Hauer. “2020 will ich daher wieder die ganze Saison fahren, nach Möglichkeit wieder in der ELITE-2-Meisterschaft bei Lucas Lasserre bzw. Mishumotors. Über die Einzelheiten müssen wir natürlich erst noch sprechen.”

In Sachen Meisterschaft traut der sympathische Hesse seinem Teamchef Lasserre viel zu, sein Favorit in der ELITE-1-Division ist aber Loris Hezemans: “Wenn er in Hockenheim auf Platz eins fährt, müsste er in der Meisterschaft in Führung gehen. Ich tippe, dass er die Führung dann auch in Belgien behält und die Meisterschaft gewinnt.“ In der ELITE-2-Division sieht er Lasse Sörensen vorne.

Das Halbfinale der NWES am Hockenheimring findet am 21. und 22. September statt. Die Rennen gibt es wie gewohnt als Livestream auf der Facebook-Seite von ‘Leadlap.de’ zu sehen.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén