Das Racing Team Heckhausen bekommt in der kommenden Saison Zuwachs. Hans-Jürgen Hummen wird vom erfolgreichen Newcomer-Team aus Krefeld in seiner Debüt-Saison unterstützt.

Patrick Heckhausen hat eine sehr erfolgreiche Debüt-Saison hinter sich gebracht und rund um die Strecke einen Hype um die feuerrote #88 entfacht. Das Team wird im Jahr 2016 um eine weitere Aktion reicher, denn Hans-Jürgen Hummen wird ebenfalls mit einem Camaro unter der Flagge des Racing Team Heckhausen im LMV8-Supercup antreten. Er wird in einem Late Model mit der #99 Platz nehmen, der dem Camaro von Patrick Heckhausen nachempfunden ist. Er wird in einem Rot-Ton auf das Oval gehen, wobei die #99 mit weißen statt gelben (#88) Rallye-Streifen verziert ist. Auch die Werbeaufkleber der beiden Wagen sind zum Großteil identisch.

Hummen kann in seiner Debüt-Saison auf das Racing Team Heckhausen zählen. Auch wenn die beiden Fahrzeuge unterschiedlich betreut werden, was in einem Team eher unüblich ist, wird es eine enge Kooperation zwischen den beiden Fahrern geben. Heckhausen kümmert sich, samt Team, zum größten Teil selbst um seinen Camaro, wobei Hummen komplett durch Hendriks Motorsport betreut wird. Deshalb wird man die beiden Fahrer vorerst auch nicht in der selben Box antreffen. Hummen und Heckhausen werden voneinander lernen und Erkenntnisse auf der Strecke teilen können. Sie werden in der Saison trotz der Trennung so eng wie möglich zusammenarbeiten und geschlossen auftreten. Wer aber ist eigentlich der neue Fahrer im LMV8-Supercup?

#88 Patrick Heckhausen © Marcel Bol (paddock14.nl)

#88 Patrick Heckhausen © Marcel Bol (paddock14.nl)

Hans-Jürgen Hummen möchte es mit 53 Jahren im Motorsport noch einmal wissen und steigt in der kommenden Saison in den LMV8-Supercup auf dem Raceway Venray ein.

Hummen arbeitet als Diplom-Ingenieur bei der Daimler AG (Mercedes-Benz Cars), arbeitet täglich als Manager im Typneuanlauf und ist für das Bauteilmanagement für die SEC-Klasse und Sportcars verantwortlich. Er kann bereits auf Erfahrungen im Motorsport zurückgreifen, denn er nahm als Fahrer an Slalom-, Rallye, und Indoor-Kart-Events teil. Seit 1968 ist er zudem ein riesiger Fan der Autospeedway-Szene und besuchte die Strecken in Nettetal (ASCN), Gelsenkirchen, Baarlo (NACO), Posterholt und Venray (Raceway Venray). Bereits dort hat er mit Reinhard Heckhausen einen engen Kontakt geknüpft und nahm schon in den 80er Jahren das Werbelabel von Reifen Heckhausen auf seinen Fahrzeugen (Kadett C; Golf I und später BMW 323i) auf.

Für seinen Einsatz auf der halben Meile in Venray bereitet sich Hummen auch physisch vor. Mit einem Work-Out für Kraft, Kondition und Fitness optimiert der Rookie seinen körperlichen Zustand für die anstehenden Aufgaben. Dazu war er für vier Wochen in eine Sport-Klinik in Bad Nauheim, wo er die bestmöglichen Bedingungen für sein Training vorfinden konnte. Fahrten auf dem Mountainbike komplettieren seine körperliche Vorbereitung auf die kommende Saison.

Der Late Model von Hummen wird die #99 tragen. Er wird in einen Chevrolet Camaro SS 2015 steigen, der von einem V8-Smallblock-Motor mit ca. 400 PS und 5,7 Liter Hubraum angetrieben wird.

#99 Hans-Jürgen Hummen © Marcel Bol (paddock14.nl)

#99 Hans-Jürgen Hummen © Marcel Bol (paddock14.nl)

Auf der Strecke bereitet sich Hummen bei gemeinsamen Tests mit Hendriks Motorsports und Racing Team Heckhausen vor. Die beiden Fahrer werden im März die Chance nutzen und Runden auf dem Oval absolvieren, um bestens vorbereitet in die Saison zu gehen. Hummen absolviert in Kürze den Rookie-Test, um die Erlaubnis für den Start im LMV8-Supercup zu erhalten.

Gespannt wird der erste Einsatz des neuen Fahrers auf dem Raceway Venray erwartet. Der LMV8-Supercup hat in der Winterpause viele neue Fahrer bekanntgegeben und so wird mit einem vollen Fahrerfeld gerechnet. Hummen ist einer dieser Fahrer und möchte in seiner Debüt-Saison das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Racing Team Heckhausen! © Marcel Bol (paddock14.nl)

Racing Team Heckhausen! © Marcel Bol (paddock14.nl)