V8 Late Models

Deal mit Patrick Heckhausen: Bachor Racingteam kauft zweites Late Model

Volkan Avci / Leadlap.de

Nachdem das Late Model mit der Startnummer 21 des Bachor Racingteams abgebrannt ist, hat das Team nun Ersatz gefunden: die Startnummer 88 von Patrick Heckhausen

Gut zwei Monate ist es her, dass das Late Model mit der Startnummer 21 von Philipp Bachor bei einem Brand auf dem Firmengelände der Familie den Flammen zum Opfer fiel. Das Team hatte mit der Startnummer 22 noch ein zweites Auto in der Hinterhand, aber dennoch hat Teamchef Uwe Bachor schnell Ersatz gefunden.

Das Problem: Eigentlich sollte die Startnummer 22 an interessierte Fahrer vermietet werden, während Philipp Bachor wie gewohnt in der 21 starten sollte. Damit der Plan aufgehen kann, kaufte das Team kurzerhand das Late Model von Heckhausen.

“Patrick und ich haben uns schnell geeinigt. In der aktuellen Saison werden wir keine Änderung am Design vornehmen und Patrick hat die Option, das Auto zu fahren, wenn die Rahmenbedingungen für beide Seiten passen”, erklärt Teamchef Uwe Bachor. “Wir wissen, dass der Camaro immer gut vorbereitet wurde und jetzt geht es darum, ihn bis zum Saisonstart perfekt abzustimmen.”

Heckhausen, der seit der Saison 2014 am Raceway Venray startet und seit 2019 den Familienbetrieb seines Vaters weiterführt, zeigt sich zufrieden und erklärt, warum er sich entschieden hat, sein Fahrzeug zu verkaufen. “Ich habe aufgrund des sehr positiven Wachstums meines Unternehmens keine Zeit, am Auto zu arbeiten und regelmäßig Rennen zu fahren”, so der Krefelder.

Heckhausen selbst möchte neben Starts für das Bachor Racingteam auch weiterhin Teil des Raceway Venray bleiben. Um seinen Camaro mit der Startnummer 88 macht er sich keine Sorgen: “Natürlich möchte ich das Auto auf der Strecke sehen. Ich habe in Vergangenheit sehr oft mit der Familie Bachor zusammengearbeitet und ich weiß, dass mein Camaro bei diesem Team in guten Händen ist.”

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts