NASCAR Whelen Euro Series

Der siebte Polesitter im Jahr 2019: Ferrando holt erste ELITE-1-Pole

Michael Großgarten

Thomas Ferrando sicherte sich in Zolder seine erste Pole-Position in der ELITE-1-Division – In sieben Rennen gab es sieben verschiedene Polesitter

Auch am letzten Rennwochenende der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) zeigte die Serie eindrucksvoll, wie dicht das Fahrerfeld beisammen ist. Mit Thomas Ferrando fuhr beim siebten Event der siebte Fahrer im ELITE-1-Qualifying auf die Pole-Position.

“Wir können die ganze Saison über sehen, dass alle Fahrer ein großes Potenzial haben und alle sehr schnell sind.“, zeigt sich der CAAL-Pilot von der Leistungsdichte des Feldes gegenüber ‘Leadlap.de’ beeindruckt.

“Wir haben es bei [Nicolo] Rocca und [Loris] Hezemans in Hockenheim gesehen”, fügt er hinzu. “Sie waren wirklich sehr schnell und vielleicht schneller als alle anderen. Aber wir können sagen, dass wir uns jetzt auf der gleichen Ebene befinden und dass wir mit ihnen mithalten können.“

Für den jungen Franzosen, der seit 2016 in der ELITE-1-Division startet, war es die erste Pole-Position in der höchsten europäischen NASCAR-Liga. Ein Rennsieg fehlt Ferrando derweil noch. In der ELITE-2-Division sicherte sich der 22-Jährige bereits viermal den ersten Startplatz und gewann im Jahr 2017 den Titel. Gianmarco Ercoli ist bisher der einzige Ex-ELITE-2-Champion, der ein Rennen in der Topdivision gewonnen hat.

“Das ist wirklich etwas Besonderes, denn es ist das Finale”, sagt der Franzose. “Ich bin wirklich glücklich. Die Jungs haben einen guten Job gemacht, denn gestern war es im Regen wirklich hart. Es war eine Art Pokerspiel während der Qualifikation, weil wir zwischen Trocken- und Regenreifen wählen mussten.”

Mit der Strategie bei CAAL Racing ist er zufrieden: “Ich denke, wir haben die richtige Wahl getroffen. Es dauerte ein wenig, bis ich in die Qualifikation kam, aber in der Superpole lief es ziemlich gut. Ich bin wirklich sehr glücklich, in der ersten Reihe zu stehen.“

Der junge Franzose reiht sich somit in eine lange Liste prominenter Name ein, die in diesem Jahr bereits von der Pole-Position ins Rennen gegangen sind. Neben Alon Day und Jacques Villeneuve, starteten auch Loris Hezemans, Stienes Longin, Nicolo Rocca und Ander Vilarino aus vom ersten Startplatz.

In der ELITE-2-Division sicherte sich Giorgio Maggi zum vierten Mal in Folge die Pole-Position. Sein engster Verfolger Lasse Sörensen wird von Platz sechs ins erste Finale am Circuit Zolder starten.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén