NASCAR Whelen Euro Series

Der Wille zum Sieg: Justin Kunz vor Heimspiel in Hockenheim

Michael Großgarten

Justin Kunz spricht mit ‘Leadlap.de’ über seine Beziehungen zum Hockenheimring sowie den Fans und über seine Playoff-Ziele

Der Dexwet-df1-Racing-Pilot, der sich in diesem Jahr den Nr. 99 Camaro mit Motorsport-Legende Ellen Lohr teilt, ist voller Vorfreude auf sein Heimrennen auf dem legendären Hockenheimring. Für den Deutschen ist es bereits das dritte Event in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) vor heimischer Kulisse und in diesem Jahr will er den Durchbruch schaffen.

“Für mich sind die Rennen in Hockenheim vor heimischem Publikum natürlich enorm wichtig, es ist mein Highlight im Rennkalender. Beim einzigen Rennen in Deutschland will ich mich von der besten Seite zeigen. Für Familie, Freunde und Sponsoren ist es, aufgrund der Nähe zur Strecke, die Möglichkeit, hautnah mitzufiebern und mir über die Schulter zu schauen”, so der 22-jährige Pilot aus Appenweier (Baden-Württemberg) gegenüber ‘Leadlap.de‘.

“Die Tatsache, dass es ab diesem Rennen doppelte Punkte wegen der Playoffs gibt, macht das Rennen aber auch aus Meisterschaftsperspektive sehr wichtig, es steht viel auf dem Spiel.”

Nicht nur aus Verbundenheit zur Heimat ist der Hockenheimring für Kunz immer ein Erlebnis: “Ich mag die Strecke generell sehr gerne. Die schnelle, anspruchsvolle Charakteristik kommt meinem Fahrstil entgegen. Aber auch die Fans und die Atmosphäre der ganzen Veranstaltung sind immer etwas ganz Besonderes.“, gerät der Deutsche ins Schwärmen.

Großartige Unterstützung der Fans

Obwohl Kunz erst im Juli seinen 22. Geburtstag feierte, ist der junge Deutsche dieses Jahr schon in seiner vierten NWES-Saison, weshalb er als echter Veteran in der Serie gilt. Einen besonderen Dank möchte er dabei seinen Fans und Helfern aussprechen.

Foto: Michael Großgarten

“Es ist überwältigend, wie groß die Unterstützung für mich als deutscher Fahrer seit meinem Debüt ist. Es bereitet mir immer eine große Freude, diese Hilfe am Rennwochenende zu spüren. Ich stehe gerne für euch zur Verfügung, habt keine Berührungsängste mich im Fahrerlager oder in der Box anzusprechen”, motiviert er die NASCAR-Fans. “Bringt eure Freunde mit und kommt vorbei nach Hockenheim!“

Kunz fuhr im Jahr 2017 sein bestes NWES-Ergebnis in Deutschland ein, als er den sechsten Platz im ELITE-2-Rennen erreichte. Im vergangenen Jahr standen mit einem siebten und einem achten Platz weitere solide Top-10-Ergebnisse zu Buche.

In den Playoffs ist noch alles möglich

Für die letzten vier Saisonläufe dieses Jahres erhofft sich der Dexwet-df1-Racing-Pilot einen Punktesegen. “Zu gewinnen ist natürlich immer mein oberstes Ziel. Aber endlich meine erste Podiumsplatzierung in Hockenheim oder Zolder zu holen, wäre fantastisch. Mit starken Ergebnissen könnte ich es sogar noch in die Top 5 oder gar Top 3 der Meisterschaft schaffen.“

Der Titelkampf der ELITE-2-Division verspricht jede Menge Spannung für die Playoff-Rennen. Die besten zehn Fahrer sind lediglich 74 Punkte voneinander entfernt. Justin Kunz liegt mit nur 50 Punkten Rückstand auf den Führenden Giorgio Maggi auf Platz sieben.

Da noch über 320 Punkte in den Playoffs vergeben werden, ist ein fulminanter Showdown um den ELITE-2-Meistertitel in Hockenheim am 21. und 22. September und zwei Wochen später in Zolder (Belgien) am 5. und 6. Oktober garantiert.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén