Der Niederländer Djony Meijer ist vom Circuit de Polderputten in Ter Apel nicht mehr wegzudenken. Ganze sieben Jahre fuhr er mit seinem Honda Civic auf dem untypischen Oval im Norden der Niederlande. Mit diesem Fahrzeug nahm er drei Jahre bei den Standard 2000 und vier Jahre in der Sportklasse teil. Jetzt möchte Meijer den nächsten Schritt in die National Hotrods wagen.

Djony Meijer im Honda! © André Wiegold

Djony Meijer im Honda! © André Wiegold

Djony Meijer und sein Honda! © Stan Libuda (ovalrace.com)

Djony Meijer und sein Honda! © Stan Libuda (ovalrace.com/Stan Libuda Autosportfotografie)

Meijer hat dazu den Hotrod im Stile eines Opel Tigras von der Familie Klaka erworben. Thorsten Klaka (†) ist viele Jahre in diesem Fahrzeug unterwegs gewesen. Das Auto wird nahezu komplett neu aufgebaut. Fast alle Teile wurden erneuert oder überholt. Natürlich wird der Tigra mit einer anderen Lackierung an den Start gehen.

Der Tigra von Thorsten Klaka wird umgebaut! © Djony Meijer

Der Tigra von Thorsten Klaka wird umgebaut! © Djony Meijer

Das neue Design und der Umbau sind bereits zu sehen! © Djony Meijer

Das neue Design und der Umbau sind bereits zu sehen! © Djony Meijer

Angetrieben wird das Fahrzeug von einem nagelneuen Motor aus dem Hause Emming. Djony Meijer wird mit diesem Boliden alle sechs Rennen in Ter Apel bestreiten. In Venray sind zwei bis drei Einsätze geplant. Zudem möchte Meijer an zwei Rennen in Lelystad teilnehmen. Das ist ein straffes Programm für den Debütanten in den National Hotrods. Ich wünsche Djony Meijer in seiner #124 viel Erfolg in der kommenden Saison und freue mich, wenn es wieder heißt: “Green flag, we are racing!”

Der neue Motor ist bereit! © Djony Meijer

Der neue Motor ist bereit! © Djony Meijer