NASCAR, US-Racing

Ex-EuroNASCAR-Fahrer Alex Sedgwick plant NASCAR-Debüt in Phoenix

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Alex Sedgwick plant, am 7. November im ARCA-West-Rennen am Phoenix Raceway zu starten – Der Brite hofft auf weitere Starts in den USA

Für den ehemaligen Fahrer der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) wird am 7. November voraussichtlich ein Traum in Erfüllung gehen: Der Brite plant, am Phoenix Raceway im ARCA-West-Rennen zu starten und damit sein Debüt im US-NASCAR-Sport zu feiern. Das Rennen findet im Rahmen des NASCAR-Finales aller drei nationalen Meisterschaften statt.

“Für mich ist es schon seit langer Zeit ein Traum, in den USA zu fahren und es wird nicht bei einem Rennen bleiben, da es nur der Start einer langen Reise ist”, so Sedgwick auf den sozialen Medien. “Ich habe die Erlaubnis, im Jahr 2021 Xfinity-Rundkurs-Rennen zu bestreiten und darf nach dem Rennen auch in Daytona testen, um kommenden Februar dort zu starten.”

Sedgwick soll im ARCA-Rennen von Phoenix den Toyota Camry mit der Startnummer 12 von Bill McAnally Racing steuern. Erfahrungen hat der Brite in diesem Auto bisher nicht gesammelt, weshalb es für ihn eine Herausforderung wird, sich im neuen Umfeld zu beweisen.

“Das Team hat in der Meisterschaft eine lange Geschichte und deshalb weiß ich, dass ich in guten Händen bin”, so Sedgwick. “Ich danke Bill für diese Möglichkeit und ich kann es gar nicht mehr abwarten, erstmals am Steuer eines ARCA-Autos zu sitzen.”

Der 21-jährige Rennfahrer aus Brighton hat in seiner Karriere bisher 19 NWES-Rennen bestritten – 17 in der EuroNASCAR-PRO- und zwei in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft. Sein bestes Ergebnis war ein vierter Platz in Zolder 2019 mit Braxx Racing. Auf dem Oval hat sich Sedgwick in Europa gut geschlagen: Auf dem Tours Speedway in Frankreich kam der Brite im Jahr 2018 zweimal auf Platz fünf ins Ziel.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts