Am 11. September ging es  für die Fahrer der Formel Toyota endgültig in die heiße Phase der Saison. Der Meisterschaftskandidat Derk Siebers hat auf dem JaBa Circuit in Posterholt erneut die meisten Punkte geholt. 

Insgesamt 81 Zähler verbuchte der Deutsche nach den drei Läufen auf sein Konto. Während er im ersten Lauf den dritten Platz erreichte, drehte er in den verleibenden zwei Rennen richtig auf und fuhr zwei Mal auf Position eins über die Ziellinie.

Auf dem zweiten Gesamtrang des Tages landete André Scharwat. Der junge Pilot aus Deutschland gewann den ersten Lauf knapp vor Roald Severens. Nur 0,111 Sekunden trennten die beiden Fahrer bei der Zieleinfahrt. Im zweiten Lauf musste sich Scharwat mit dem zweiten Platz begnügen. Im Finale ging es noch eine Position nach hinten auf Platz drei.

Severens sicherte sich den dritten Platz in der Tageswertung. Der Niederländer fuhr zwei Mal auf Platz zwei und kam im verbleibenden Lauf auf Rang drei ins Ziel. Nach seinem Erfolg beim Renntag in Lelystad bestätigte er seine gute Form.

Auch Marcel Berndt nahm nach einer längeren Pause wieder an einem Lauf der Formel Toyota teil. Der junge Deutsche, der erst vor kurzem seinen ersten Auftritt in einer Stockcar-Serie in den USA absolviert hatte, landete in der Tageswertung auf Platz sechs. Er beendete alle drei Läufe auf Position sechs.

Philipp Bachor hat in der zweiten Saisonhälfte viel Pech. Er musste in den langsameren Formel BMW ausweichen und war deshalb hoffnungslos unterlegen. Trotzdem gab der junge Wattenscheider alles, um wenigstens das Beste aus dem Renntag herauszuholen. In der Tageswertung reichten seine Bemühungen für Platz sieben. Der siebte Platz war es auch, auf dem er in jedem einzelnen Lauf landete.