International

IndyCar-Newsflash: Alonso wegen Honda im Dilemma, Kyle Busch im Indy 500?

IndyCar Series / Chris Jones

Scheitert die Ehe zwischen Alonso und Andretti an Honda? – Kyle Busch erwägt Indy 500 Start – Tony Kanaan kündigt Karriereende an

Erst im letzten Newsflash berichteten wir, dass Fernando Alonso seine Verbindungen zu McLaren gekappt hat, um zusammen mit Andretti Autosport ins diesjährige Indy 500 zu gehen.

Doch scheitert diese Traumehe an Motorenpartner Honda? Einem neuesten Bericht von ‘Racer.com’ nach haben sich die obersten Bosse von Honda gegen eine weitere Zusammenarbeit mit Alonso ausgesprochen.

Das Verhältnis zwischen beiden Parteien gilt als äußerst angespannt, seit Alonso Honda zwischen 2015 und 2017 für ihre Unzulänglichkeiten bei ihrer Zusammenarbeit in der Formel 1 mit McLaren mehrfach öffentlich an den Pranger stellte.

NASCAR-Champion Kyle Busch möglicher Gaststarter beim Indy 500

Gemäß einem Bericht von ‘Racer.com’ hat der amtierende NASCAR-Cup-Series – Champion Kyle Busch Interesse bekundet, beim Indy 500 zu starten. Damit würde er in die Fußstapfen seines Bruders Kurt treten, der im Jahr 2014 einen mit Platz Sechs sehr erfolgreichen Start bei dem legendären 500-Meilen-Rennen holte.

Konkrete Gespräche gab es bereits zwischen Kyle Busch und Ed Carpenter Racing (ECR), das traditionell mit einem zusätzlichen Auto beim Indy 500 antritt. Jedoch hat ECR seine drei Indy-Cockpits für dieses Jahr bereits vergeben an Conor Daly, Teamchef Ed Carpenter und Rookie Rinus VeeKay.

Somit könnte eine Kooperation zwischen Busch und ECR frühestens im nächsten Jahr stattfinden. Möglicherweise könnten aber auch weitere Teams noch ihr Interesse am diesjährigen Start des NASCAR-Champions 2019 bekunden.

Tony Kanaan verkündet Rücktritt am Ende der Saison

Die brasilianische IndyCar-Legende Tony Kanaan verkündete kürzlich, dass 2020 seine letzte Saison als Vollzeit-Fahrer in der IndyCar Series sein wird.

Am Steuer der Nummer 14 von AJ Foyt Racing wird der 45-Jährige bereits ein reduziertes Programm fahren und nur bei den fünf Oval-Rennen starten.

Nach 22 Jahren in der CART und IndyCar Series hängt der IndyCar-Champion von 2004 und Indy 500-Sieger von 2013 seinen Helm zwar grundsätzlich am Ende der Saison 2020 an den Nagel, schließt aber weitere Gaststarts beim Indy 500 oder anderen Rennserien nicht aus.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts