IndyCar, US-Racing

IndyCar-Newsflash: Herta mit Schrecksekunde, Penske dominiert in Iowa

Chris Jones

Simon Pagenaud stürmt vom letzten Platz durchs Feld und damit zum Sieg – Colton Herta dank Aeroscreen unverletzt – Josef Newgarden feiert ersten Saisonsieg

Die IndyCar Series war am 17. und 18. Juli zu Gast am Iowa Speedway und hielt, wie schon vor Wochenfrist auf dem Kurs von Road America, gleich zwei Rennen an einem Wochenende ab. Penske-Pilot Simon Pagenaud, im Qualifying aufgrund eines Benzindruck-Problems chancenlos, legte im ersten Rennen des Wochenendes eine sagenhafte Aufholjagd hin.

Vom 23. und letzten Platz aus gestartet, gewann der Franzose das Freitagsrennen vor dem Meisterschaftsführenden Scott Dixon. Platz drei ging ähnlich sensationell an den Rookie Oliver Askew vom neu formierten Team von Arrow McLaren SP. 

Askew’s Teamkollege Pato O’Ward unterstrich das starke Teamergebnis für Arrow McLaren SP mit seinem vierten Platz, während der mit dem Saisonstart unzufriedene, amtierende Champion Josef Newgarden die Top-5 vervollständigte. 

Pagenaud’s Schlüssel zur fulminanten Aufholjagd und zum letztlichen Sieg waren dabei eine gewagte Benzinstrategie sowie ein Quäntchen Glück mit einer langen Caution-Phase im letzten Rennviertel, die ihm ermöglichte, ohne weiteren Stopp ins Ziel zu kommen.

Foto: Chris Owens

Colton Herta nach gefährlicher Flugeinlage dank Aeroscreen unverletzt

Auslöser der langen Caution, die Pagenaud’s Benzin-Poker aufgehen ließ, war ein heftiger Unfall zwischen Colton Herta und dem Niederländer Rinus VeeKay in Runde 157. Nachdem Will Power ein paar Runden zuvor in die Mauer gekracht war und eine Caution ausgelöst hatte, war das Feld zum Restart wieder eng beisammen.

Colton Herta ging beim Restart, der sehr spät durch die Rennleitung abgebrochen wurde, der Platz aus und fuhr VeeKay bei hoher Geschwindigkeit ins Heck, was Herta’s Auto in die Luft und in Richtung der Fangzäune schleudern ließ. Der in dieser Saison eingeführte Aeroscreen-Cockpitschutz bestand glücklicherweise seine Feuerprobe und verhinderte, dass der Cockpit-Bereich samt Fahrer vom Fangzaun rasiert wurde.

Ähnliche Zwischenfälle haben, vor Einführung des Aeroscreens, bei Piloten wie Robert Wickens oder dem unvergessenen Dan Wheldon zu lebensgefährlichen bis tödlichen Verletzungen geführt. 

Die beiden Youngsters Herta und VeeKay kamen jedoch mit dem Schrecken davon und standen beide am Samstagabend zu Rennen zwei am Iowa Speedway wieder am Start.

Newgarden dominiert und siegt im zweiten Rennen

Foto: Joe Skibinski

Josef Newgarden zeigte sich nach einem eher mäßigem Saisonstart am Samstagabend in bestechender Form und ließ beim zweiten Iowa-Rennen nach 214 Führungs-Runden in seinem Penske nichts anbrennen. Von der Pole aus gestartet, zeigte der zweifache Champion eine starke Pace über das gesamte Rennen und brach mit seinem Sieg den “Pole-Fluch” auf dem Iowa Speedway.

Nie zuvor war es dort einem IndyCar-Piloten gelungen, von der Pole aus den Sieg einzufahren. Newgarden hofft nun nach seinem ersten Saisonsieg, wieder Chancen zu haben, seinen Meister-Titel am Ende des Jahres zu verteidigen.

Will Power komplettierte den Doppelsieg und das perfekte Wochenende für Penske mit seinem zweiten Platz vor Graham Rahal, der sein zweites Podiumsresultat in dieser Saison feierte. Die Plätze vier und fünf gingen an Vortagessieger Simon Pagenaud und Scott Dixon. 

Dixon verbucht dank seiner konstanten Ergebnisse mit nun 244 Punkten weiterhin komfortabel die Tabellenführung in der Meisterschaft vor Simon Pagenaud (-49 Punkte) und Josef Newgarden (-53 Punkte). 

Am 9. August geht die IndyCar Series wieder auf einer klassischen Rennstrecke in ihre nächste Runde, in Lexington auf dem Mid-Ohio Sports Car Course. 

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts