NASCAR Whelen Euro Series

Justin Kunz bestätigt EuroNASCAR-PRO-Start für DF1 Racing im Jahr 2020

Frank Reipen

Justin Kunz wird im Jahr 2020 wieder für DF1 Racing aus Österreich an den Start gehen – Der Deutsche wird in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft fahren

Erstmals in seiner EuroNASCAR-Karriere wird Justin Kunz länger als ein Jahr für ein Team starten. Der Deutsche aus Appenweier hat seinen Vertrag bei DF1 Racing aus Österreich verlängert. Außerdem wird erstmals seit 2018 wieder in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) an den Start gehen.

Kunz ist ein echter Veteran in der NWES: Seit 2014 hat er insgesamt 59 Rennen – 48 in der EuroNASCAR-2- und elf in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft – absolviert. Gefahren ist der 22-Jährige bisher für CAAL Racing, PK Carsport, Racing-Total und DF1 Racing. Noch nie hat es Kunz länger als ein Jahr bei einem Team gehalten, was sich jetzt mit der Vertragsverlängerung bei den Österreichern ändern wird.

Sein bestes Einzelergebnis erzielte Kunz im Jahr 2018 mit Racing-Total, als er am Tours Speedway in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft auf Platz zwei landete. Mit DF1 Racing verpasste er im Jahr 2019 ein Podium nur knapp! Ob sich das im Jahr 2020 ändern wird, steht in den Sternen, denn Kunz wird sich in der EuroNASCAR-PRO-Wertung der ultimativen NWES-Herausforderung stellen.

Foto: DF1 Racing

Im Jahr 2018 ging der Deutsche schon einmal eine ganze Saison lang im EuroNASCAR-Oberhaus an den Start, damals noch für Racing-Total. Sein bestes Ergebnis war ein zwölfter Platz im italienischen Franciacorta – die Strecke, die für Vallelunga aus dem NWES-Kalender 2020 geflogen ist. Doch die Konstanz, die er bei DF1 Racing gefunden hat, könnte der Schlüssel sein, um in der kommenden Saison eine neue Bestmarke zu setzen.

Immerhin: Im Jahr 2019 landete Kunz zum dritten Mal in Folge in den Top 10 der EuroNASCAR-2-Gesamtwertung. Der 22-Jährige aus dem Schwarzwald weiß also genau, was es braucht, um in der NWES erfolgreich zu sein. Nach vier Jahren intensiver Ausbildung und Teamfindung in der europäischen NASCAR-Serie muss Kunz aber jetzt den nächsten Schritt machen, um in der Serie den ersten großen Erfolg feiern zu dürfen.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Theme von Anders Norén