Mein Tag beim NASCAR Wheelen Euroseries Finale in Zolder

Am Tag 1 des großen Finals auf dem vier Kilometer langen Rundkurs in Zolder (Belgien) ging es heiß her. Viel Schrott und vielleicht beendete Titelträume waren die Folge.

NWES Parc fermé © Kai Ruhle

NWES Parc fermé © Kai Ruhle

Elite 1:

Rennen 1 – Samstag:

Das Rennen bot von Anfang an viel Action. Schon in der ersten Runde gelang es dem von der Pole Position gestarteten Alon Day seine Führung gegenüber seinem Teamkollegen und Freund Eddie Chever III auf knapp eine Sekunde auszubauen. Zwei Runden vor Schluss kam es zu einer Gelbphase mit Safty Car. Es hieß also Green-White-Checkered Finish in der Elite 1. Day führte bis dahin ohne Fehler das Feld an. Nach dem Re-Start kam es in der letzten Runde in der letzten Schikane  zu einem Kontakt zwischen Tim Verbergt und Mathias Lauda. Doch Lauda zog den Kürzeren, musste seinen Wagen im Kiesbett abstellen und löste so eine Rote Flagge aus. Doch nicht nur er wurde Opfer eines Kontaktes. Auch der Österreicher Philip Lietz wurde getroffen und musste seinen Rennwagen im Kiesbett abstellen. Die Wertung erfolgte anhand der Runde vor dem Abbruch.  So kam es zu folgendem Podest:

  1. Day
  2. Chever III
  3. Kumpen

Day konnte sich die schnellste Rennrunde des Tages sichern.

Tim Verbergts zerstörtes Fahrzeug wird in die Bos gebracht © Kei Ruhle

Tim Verbergts zerstörtes Fahrzeug wird in die Bos gebracht © Kei Ruhle

Elite 2:

Rennen 1 – Samstag

Auch im zweiten Rennen des Tages gab es einen Start-Ziel-Sieger. Der Italiener Gianmarco Ercoli konnte sich dadurch die Führung in der „Elite 2 Wertung“ sichern und führt nun die Wertung mit einem Punkt Vorsprung auf den Spanier Salvador Tineo Arroyo an. Der bisher gesamtführende Philip Lietz konnte sich ein anderes Auto ausleihen und kam mit ungewohntem Auto als guter Sechster in das Ziel. Somit geht er mit einem Rückstand von 2 Punkten ins letzte Rennen der Saison. Die ersten vier der Gesamtwertung sind nur durch acht Punkte voneinander getrennt. Arroyo musste sich entscheiden, ob er Ercoli angreift oder den immer schneller werdenden Florian Renauer abwehrt. Er entschied sich für letzteres und konnte so die „Rookie“ Wertung für sich entscheiden. Lietz‘ Teamkollegin Francesca Linossi  konnte durch den 10.Platz die „Damen Wertung“ gewinnen. Eric De Doncker führt durch seinen elften Platz die „Legends Trophy“ an.  Jerry De Weerdt hat durch einen 13.Platz den Platz an der Sonne was die „Gentlemen Driver Trophy“ angeht.

Der neue Wagen für die NWES Saison 2016 wurde enthüllt © Kai Ruhle

Der neue Wagen für die NWES Saison 2016 wurde enthüllt © Kai Ruhle

2016 wird die NWES übrigens mit diesem Wagen antreten.

(Autor – Kai Ruhle)

Vielen Dank an Kai Ruhle, der als Gastautor für leadlap.de seine Eindrücke vom Samstag der NWES in Zolder auf Papier gebracht hat. Am heutigen Sonntag werden die Finals in dieser Rennserie ausgetragen und somit die neuen Champions gekürt!