Europäischer Ovalrennsport, LMV8 Oval Series

LMV8 2019: Bachor Racingteam plant Einsatz eines zweiten Autos

Bachor Racingteam

Co-Autorin: Sarah Kaliebe

Das Bachor Racingteam hat für die LMV8 Oval Series 2019 am Raceway Venray ein zweites Auto gekauft – Das Fahrzeug soll an Piloten vermietet werden

Das Bachor Racingteam expandiert in der LMV8 Oval Series 2019 am Raceway Venray mit einem zweiten Auto. Der Rennstall aus Gelsenkirchen hat die Startnummer 50 von Hendriks Motorsport gekauft, um das Auto in der kommenden Saison zu vermieten. Ein Fahrer für die Rennen in der Mitte des Jahres soll bereits kurz vor der Vertragsunterzeichnung stehen.

Das Auto wurde im vergangenen Jahr von Loris Hezemans gefahren. Der junge Niederländer war mit dem Chevrolet Impala SS sehr schnell unterwegs. Das neue Auto gleicht dem von Philipp Bachor, der wieder in der Startnummer 21 starten wird. Der Bolide soll dasselbe Design bekommen und mit der Startnummer 22 gemeldet werden.

„Wir wollen für Fahrer, die in der LMV8 Oval Series starten wollen, ein optimales Fahrzeug bereitstellen“, sagt Teamchef Uwe Bachor, der das Fahrzeug am vergangenen Montag aus den Niederlanden abgeholt hat. „Es liegt jetzt eine Menge Arbeit vor uns, weil noch viele Kampfspuren aus der vergangenen Saison vorhanden sind.” Das Team werde den ein Renntag alten Motor einbauen, den es im Jahr 2018 für das Auto von Philipp Bachor gekauft hat. Da dieser aber den alten, revidierten Motor nutzt, kann das neue Aggregat in dem zweiten Auto eingesetzt werden.

„Für die ersten beiden Renntage wäre das Auto Stand jetzt noch frei”, fügt Teamchef Uwe Bachor hinzu, “Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir für die beiden Rennwochenenden ein oder zwei Fahrer gewinnen können. Wir haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass wir vorne mithalten können. Wir werden alles geben, um unseren zukünftigen Fahrern siegfähiges Material zur Verfügung zu stellen.“ Im Sommer soll bereits der erste internationale Pilot für das Team starten, sollten die Verhandlungen positiv verlaufen.

Auch Philipp Bachor freue sich auf den Einsatz des zweiten Rennwagens. Er sagt: “Im vergangenen Jahr hat Loris Hezemans gezeigt, was mit dem Auto möglich ist. Es ist perfekt auf den Raceway Venray abgestimmt. Mit dem neuen Auto sollten wirklich gute Rundenzeiten möglich sein. Ich selbst arbeite nun hart daran, das zweite Auto für den ersten Einsatz vorzubereiten. Ich freue mich außerdem sehr, mit Piloten aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten.” Der junge Rennfahrer hoffe, von anderen Piloten etwas lernen und sein Wissen an die Teamkollegen weitergeben zu können.

Der Saisonauftakt der LMV8 Oval Series findet am 24. März 2019 am Raceway Venray statt. Auf der halben Meile sollen wieder drei Rennen – zwei Vorläufe und ein Finallauf – ausgetragen werden. Es wird wieder ein rund 15 bis 20 Autos großes Feld erwartet. Die LMV8 Oval Series ist einzigartig in Europa und bietet den Fans nahezu monatlich puren Ovalrennsport nach amerikanischem Vorbild. Außerdem gibt es ein spannendes Rahmenprogramm auf dem kleinen Autospeedway-Oval.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén