Am Montag, dem 5. Juni, findet der 2. Lauf der LMV8-Ovalserie am Raceway Venray statt. Am Start steht auch wieder Arthur Lehouck mit der Startnummer 66.

Der 18-jährige Rennfahrer nahm bereits in der Vergangenheit an den LMV8-Rennen im niederländischen Ysselsteyn teil. In letzter Zeit konzentrierte er sich jedoch auf seine Auftritte in der belgischen CAMSO V8 und der European Late Model Series (ELMS). Vor wenigen Tagen hat Lehouck sein Fahrzeug auf dem Motorprüfstand testen und verplomben lassen. Seinem Start am kommenden Montag steht also nichts mehr im Wege.

Einer der Gründe für das Comeback des jungen Talents ist der Belgier Tony Sempels. Laut dem bekannten Fotografen habe er über 3 Monate daran gearbeitet, Lehouck wieder nach Venray zu holen. Sempels betonte außerdem, dass Lehouck nicht der einzige Fahrer sei, den er wieder auf das 1/2-Meilen-Oval zurück holen wolle.

Vorschau: Die LMV8-Ovalserie an Pfingsten

Auch Wim Verloo soll beispielsweise bald wieder in Venray starten. Der Fahrer mit der Startnummer 189 nimmt zurzeit, wie Lehouck, an den Rennen der CAMSO V8 und ELMS teil. Ein Comeback am 5. Juni ist jedoch aus familiären Gründen noch nicht möglich.

Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht für die LMV8-Ovalserie. Colin White, der sich während des LMV8-Auftakts 2017 bei einem Unfall das Handgelenk gebrochen hatte, hat seinen Helm an den Nagel gehängt und wird nicht mehr aktiv als Rennfahrer auf der Strecke zu sehen sein. Das ist ein großer Verlust für die populäre Rennserie aus den Niederlanden.