V8 Late Models

LMV8 in Venray: Jentsen Adriaenssens stürmt zum Tagessieg

Volkan Avci

Jentsen Adriaenssens sicherte sich am zweiten Renntag der LMV8 Oval Series am Raceway Venray in seinem ASCAR mit der Startnummer 61 den Tagessieg

Die üblichen Verdächtigen hatten es am zweiten Renntag der LMV8 Oval Series am Ostermontag am Raceway Venray schwer, denn an der Spitze mischte Jentsen Adriaenssens um den Sieg mit. In seinem ASCAR mit der Nummer 61 sicherte sich der Belgier den Tagessieg.

Mit einem Laufsieg, einem zweiten Platz und einem weiteren Top-5-Ergebnis holte Adriaenssens die meisten Punkte auf der halben Meile in den Niederlanden. Ganze 215 Zähler durfte er auf sein Konto gutschreiben. Barry Maessen landete mit zwei Podien und einem siebten Rang, die für 199 Punkte reichten, auf dem zweiten Platz.

Jeroen van Eerd wurde Gesamt Dritter vor Jos Kuypers und Dennis J. Sargent Jr, die die Top 5 komplettierten. Aus deutscher Sicht war der zweite Renntag der LMV8 Oval Series eine Achterbahn der Gefühle.

Volkan Avci

Im ersten Lauf glänzte Philipp Bachor, der den ersten LMV8-Sieg seiner Karriere einfuhr. Der Wattenscheider sagt: “Es war für mich ein großartiges Rennen. Ich danke dem Team für die tolle Arbeit, die geleistet wurde. Es war ein spannender Zweikampf mit Jentsen und ich bin stolz, meinen ersten Rennsieg in der wirklich kompetitiven Serie eingefahren zu haben.”

Im zweiten Lauf wurde der 21-Jährige jedoch in einen Crash mit Ralph Verberkt verwickelt. Der Niederländer berührte Bachor in den Kurven 3 und 4 und schubste ihn so in die Wand. Die Rennleitung disqualifizierte den Fahrer der Startnummer 2 für das Manöver im zweiten Lauf. Trotz der Beschädigungen am Auto landete Bachor im Finale auf Platz acht.

Für Patrick Heckhausen war es ein Comeback zum Vergessen. Der Krefelder war in seinem neuen Chevrolet Camaro gemeldet und fuhr einen soliden ersten Lauf, den er auf Platz sechs beendete. Im zweiten Rennen platzte jedoch ein Reifen, weshalb Heckhausen ungebremst in Kurve 1 in die Mauer einschlug.

Das wichtigste: dem Fahrer geht es gut. Jedoch wurde das Auto, das erstmals im neuen Design erstrahlte, schwer beschädigt. An einem Start im Tagesfinale der LMV8 Oval Series war deshalb gar nicht zu denken.

Bildergalerie auf Flickr: Der zweite Renntag am Raceway Venray 2019

Für Hans-Jürgen Hummen, der von einer guten Basis für die kommenden Rennen spricht, reichte es in der Tageswertung für Position zwölf.

EuroNASCAR-Sieger Giorgio Maggi landete bei seinem Oval-Debüt auf Rang 16. Der Schweizer wurde im letzten Rennen in einen Crash mit Yevgen Sokolovskiy verwickelt. Für den ELITE-2-Sieger von Valencia waren es wichtige erste Meter auf der halben Meile von Venray, auf der am 13. und 14. Juli die NASCAR Whelen Euro Series gastiert.

Der nächste Renntag der LMV8 Oval Series findet am Pfingstmontag, den 10. Juni, statt. Wieder sind drei Läufe auf dem Halbmeilen-Oval an der deutsch-niederländischen Grenze geplant.  

Theme von Anders Norén