Am 16. und 17. Juli 2017 startete die LMV8-Ovalserie im Rahmenprogramm der NASCAR-Euroserie am Raceway Venray und führte neben Meisterschaftsrennen den EuroCup 2017 durch.

Der Samstag

Das Qualifying begann mit dem 1. Höhepunkt des Wochenendes: Dennis Jay Sargent Jr. stellte mit einer Rundenzeit von 19,037 Sekunden den neuen offiziellen Qualifyingrekord auf und sicherte sich die Poleposition. Barry Maessen landete mit nur 0,015 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Philipp Bachor war ebenfalls sehr schnell unterwegs und holte sich den 5. Startplatz. Hans-Jürgen Hummen knackte erneut die 19-Sekunden-Marke, was für Startposition 9 reichte. Patrick Heckhausen hatte hingegen mit Problemen zu kämpfen, weshalb er von Rang 14 starten musste.

© leadlap.de

Das 1. Rennen des Tages gewann Maessen mit rund 1,2 Sekunden von dem US-Amerikaner Sargent Jr. im Hendriks-Chevrolet. Bachor landete dahinter auf Platz 3 und sicherte sich damit seinen 1. Podiumsplatz in seiner noch jungen LMV8-Karriere. Das Team aus Wattenscheid hatte daher allen Grund zum Feiern. Hinter Bachor kam LMV8-Rookie Marcel Dekker ins Ziel, der bei seinem 1. Einsatz in der Serie eine herausragende Leistung zeigte. Er war in dem Auto unterwegs, das in der Vergangenheit Patrick den Biggelaar gehörte. Während Hummen auf Platz 11 landete, reichte es für Heckhausen nur für Position 13.

Im 2. Rennen sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild: Maessen gewann mit rund 2,3 Sekunden Vorsprung vor Sargent Jr.. Der Neuling Dekker verbesserte sich zum 1. Lauf noch einmal und landete auf dem Podium. Bachor war ebenfalls wieder schnell unterwegs und überquerte die Ziellinie auf Platz 5 liegend. Hummen und Heckhausen beendeten das Rennen auf den Rängen 12 und 13.

Im Finale bewies Maessen, dass er das Maß aller Dinge an diesem Wochenende war. Der erfahrene Niederländer siegte mit fast 6 Sekunden Vorsprung auf den starken Dekker. Sargent Jr. holte sein 3. Podium in Folge und sicherte sich Position 3. Dahinter rundete Bachor seinen bisher besten Renntag in der LMV8-Saison 2017 ab. Dementsprechend gut war die Stimmung im Team am Abend. Heckhausen, der Rennen für Rennen versuchte, das Fahrzeug zu verbessern, verpasste die Top 10 nur knapp. Er landete auf Position 11 vor Hummen.

© leadlap.de

Maessen sammelte am Samstag insgesamt 249 Punkte, was für die Spitze in der Tageswertung reichte. Sargent Jr. schrieb 221 Zähler auf sein Konto gut. Bachor landete mit 195 Punkten hinter Dekkers auf Position 3. Hummen und Heckhausen erreichten die Ränge 11 und 12.

Der Sonntag

Der 2. Renntag an diesem besonderen Ovalrennsport-Wochenende begann mit dem EuroCup-Lauf 2017. Barry Maessen, der von der Poleposition startete ließ in dem Rennen nichts anbrennen und holte sich die begehrte Trophäe. Vorher hatte der Niederländer im Freien Training mit einer Rundenzeit von 19,010 Sekunden einen neuen Streckenrekord aufgestellt.  Jos Kuypers, der mächtig Druck auf Maessen ausgeübt hatte, kam nur 0,259 Sekunden hinter dem Fahrer mit der Startnummer 14 ins Ziel. Das Podium komplettierte Jeroen Hermans.

Pech hatte hingegen Sargent Jr.. Er wurde früh im Rennen in einen Unfall verwickelt. Hummen übersah auf der Start-Ziel-Geraden einen Kontrahenten und löste somit einen Unfall aus, in dem auch das Auto des US-Amerikaners in Mitleidenschaft gezogen wurde. Heckhausen erreichte im EuroCup-Rennen erstmals an diesem Wochenende die Top 10. Der Krefelder, dessen Team alles gab, das Auto zu verbessern, kam auf Platz 9 ins Ziel. Hinter ihm landete Bachor auf Rang 10.

Der 1. Meisterschaftslauf am Sonntag ging erneut an Maessen. Hermans, der auf Platz 2 ins Ziel kam, hatte einen Rückstand von 0,230 Sekunden. Kuypers landete in diesem Lauf auf Platz 3. Bachor, der zwar nicht genau an die Form des Vortages anknüpfen konnte, zeigte dennoch eine starke Leistung und sicherte sich Platz 7. Für Heckhausen lief es wieder etwas besser: Er beendete das Rennen auf dem 10. Rang. Hummen, dessen Auto in dem Crash im vorigen Rennen beschädigt wurde, musste den Lauf hingegen frühzeitig abbrechen.

© leadlap.de

Im Finale machte Maessen den im NASCAR-Fachjagon genannten „Sweep“ klar. Er gewann auch den letzten Lauf vor Kuypers und Dekkers. Damit siegte der Sohn des Streckenbesitzers in allen Rennen des NASCAR-Wochenendes. Da es in diesem Rennen etwas zu regnen begann, war es für die Fahrer besonders schwierig, die Fahrzeuge zu kontrollieren. Bachor bewies viel Feingefühl und eine Menge Mut. Dafür wurde er mit Rang 5 belohnt. Heckhausen, der mit Köpfchen fuhr und kein Risiko einging sicherte sich Platz 7.

Am Sonntag war es erneut Maessen, der sich den Tagessieg sicherte. Er sammelte insgesamt 174 Zähler. Kuypers landete mit 154 Zähler auf Position 2. Dekker komplettierte die Top 3 mit 141 Punkten. Bachor zeigte erneut, dass in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist und erreichte Rang 5 in der Tageswertung. Heckhausen, der 96 Punkte holte, wurde für seine clevere Fahrweise und seine harte Arbeit am Auto mit Platz 7 belohnt.

Die nächsten Rennen der LMV8-Ovalserie finden am 19. und 20. August am Raceway Venray statt. An dem beliebten Speedweekend finden zudem die World-Cup-Läufe der Stockcar F1 und F2 statt, weshalb mit einem vollen Haus und vollen Startlisten gerechnet wird.