eSports

MeXS in Texas: Wiegold stürmt in die Top 20

MotorvisionTV

Am vergangenen Sonntag gingen Christopher Mark, Stefan Kresin und André Wiegold in der MeXS am Texas Motor Speedway an den Start – Wiegold schaffte es in die Top 20

Der fünfte Lauf der MotorvisionTV eSports Xtreme Series (MeXS) fand am vergangenen Wochenende am 1,5 Meilen langen Texas Motor Speedway statt. Alle drei MeXS-Fahrer von Leadlap.de eSports Racing, Stefan Kresin, Christopher Mark und ich, Teamchef André Wiegold, nahmen an dem Rennen teil. Trotz Beschädigungen am Fahrzeug stürmte ich in meiner Startnummer 36 in die Top 20.

Für mich lief das Rennen bis auf wenige Ausnahmen wirklich sehr gut. Ich hatte aus beruflichen Gründen kaum Zeit, mich auf das Rennen auf dem schnellen Texas Motor Speedway vorzubereiten. Mit einem guten Setup von Stefan ging es dann ins Qualifying, wo es nur für Platz 30 reichte.

Nach dem Start gab es gleich den ersten Dämpfer: Stefan verschaltete sich und verlor deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug. Im Zuge der Ausweichmanöver wurde meine Front leider etwas beschädigt, weshalb ich eine Runde verlor. Als ich wieder in Lucky-Dog-Position war, gab es einen weiteren Crash, in dem ich unverschuldet verwickelt wurde. Ich blieb nach den nötigen Reparaturen “one lap down”.

Anschließend fuhr ich ein ruhiges und sicheres Rennen, was mit Platz 18 belohnt wurde. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten und dem wenigen Training bin ich mit dieser Position mehr als zufrieden. Sehr schön war die zusammenarbeit mit Stefan, der mir mit einigen Runden Rückstand viel Rückendeckung gegeben hat. Die Kommunikation mit unseren Freunden von Threewide Df1 Racing lief ebenfalls tadellos. Jetzt hoffe ich, am Bristol Motor Speedway starten zu können.

Kresin war mit seiner 26. Startposition alles andere als zufrieden. Der iRacing-Rookie hatte sich vom Zeittraining mehr erhofft. “Den Start habe ich noch gut erwischt”, berichtet der Fahrer der Startnummer 79. “Dann habe ich aber den falschen Gang beim Schalten eingelegt – ich nutze eine 4-Gang-H-Schaltung. Ich habe die Kontrolle über mein Auto verloren und deshalb geht die frühe Caution auf mein Konto.”   

“Der Schaden konnte zwar repariert werden, das kostete mich aber fünf Runden”, erklärt Kresin. “Außerdem fehlten mir auf den Geraden rund zehn Kilometer pro Stunde. Ich habe das Rennen immerhin beendet und bin auf Platz 27 ins Ziel gekommen.” Am Rennen am Bristol Motor Speedway wird Kresin aus privaten Gründen nicht teilnehmen.

Mark war von Platz 21 in das Rennen in Fort Worth gestartet. “Die Vorbereitung ist leider etwas zu kurz gekommen”, so Mark. “Ich hatte einfach zu viel mit anderen Dingen zu tun. Stefan hat mir ein gutes Setup gegeben – danke für die tolle Vorarbeit. Im Rennen habe ich mich immer weiter nach vorne gearbeitet.”

“Ich hätte sicherlich an die Top 10 anklopfen können, jedoch hat sich dann ein Konkurrent vor mir quer gestellt. Ich hatte keine Chance, auszuweichen und bin deshalb voll reingeknallt. Damit war das Rennen für mich dann vorbei. Am Ende bin ich nur auf Platz 34 gelandet.”

“Leider ist das Setup-Thema für uns eine echt schwierige Aufgabe. Das sind einige Teams und Fahrer dabei, die über jahrelange Erfahrung verfügen. Als neues Team und als neuer Fahrer heißt es jetzt wohl erst einmal, viel lernen und lange hinterherfahren, bis wir die Basics richtig drauf haben.”

Das nächste MeXS-Rennen findet am 7. April um 18:30 Uhr statt. Der komplette Lauf wird live auf MotorvisionTV übertragen.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén