Milou Mets wird die komplette Saison der NASCAR-Euroserie für das österreichische Team DF1 Racing bestreiten. Während des Prologs am Autodromo di Franciacorta unterzeichnete sie den Vertrag.

Für die junge Niederländerin war es sicher ein ganz besonderer Geburtstag, denn sie erhält damit die Chance im offiziellen europäischen NASCAR-Ableger um die Meisterschaft zu kämpfen.

Mets freut sich bereits auf die Saison und gab sich nach wenigen Runden im Fahrzeug bereits kämpferisch. Sie sagte, sie wolle unbedingt den Lady Cup gewinnen. Sie hofft zudem, dass sie durch ihren Auftritt in der NASCAR-Euroserie die Chance erhält, in den USA an einem Rennen teilzunehmen.

Testbericht: Der NASCAR-Euroserie-Prolog am Autodromo di Franciacorta

Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Niederländerin nur wenig Erfahrung auf Rundkursen und muss sich daher erst einmal an die neue Herausforderung gewöhnen. Mets hat in ihrer langen Motorsportkarriere hauptsächlich Rennen auf dem Raceway Venray bestritten und gilt daher als absolute Oval-Expertin.

Unterstützt wurde Mets während des Tests von Florian Renauer, der ihr wichtige Tipps mit auf dem Weg gab. Er bereitete sie beispielsweise auf die besonderen Herausforderungen auf dem Rundkurs vor und erklärte ihr, wie sie noch schneller werden könne.

Teamchef Norbert Walchhofer lobte Mets nach ihren 1. Runden: „Wir sind sehr glücklich. Das Auto läuft perfekt, weil die Jungs über den Winter einen tollen Job gemacht haben. Milou hat bereits im vergangenen Jahr einen Test bei uns absolviert und hat uns damals schon überzeugt. Was sie im Oval kann, wissen wir. Ich glaube, sie hat gute Chancen im Lady Cup, aber auch in der Rookie- und Elite-2-Wertung.

Doppelbelastung durch die LMV8-Ovalserie

Mets wird im kommenden Jahr zudem an der LMV8-Ovalserie am Raceway Venray antreten. Das Auto wurde in der Winterpause komplett neu aufgebaut und soll in der kommenden Saison mit der Spitze mithalten können.

Milou sagte: „Ich möchte in der LMV8-Ovalserie an der Spitze mitkämpfen. Wir haben ein schnelles Auto und hoffen, unter die Top 3 zu kommen. Ich freue mich schon sehr auf die kommende Saison.“