Barry Maessen hat zum dritten Mal in seiner Karriere den EuroCup der LMV8 Oval Series gewonnen – Der Niederländer gewann vor dem aktuellen Meister Jos Kuypers

Im EuroCup 2018 am Raceway Venray, der am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde, hatte Barry Maessen sich aufgrund seiner Punkteausbeute seit dem EuroCup 2017 die Pole-Position gesichert. Es war die perfekte Ausgangsposition für einen sicheren Start-Ziel-Sieg, den der Niederländer letztendlich auch mit Bravour einfuhr.

Das 40 Runden lange Rennen ging ohne große Zwischenfälle und sehr diszipliniert über die Bühne. Maessen bestimmte von Anfang an die Pace und gewann letztendlich mit einem Vorsprung von 4,488 Sekunden auf Jos Kuypers den großen Wanderpokal. Nach den Jahren 2015 und 2017 ist es das dritte Mal für Maessen, dass er den EuroCup mit nach Hause nehmen darf. Auf dem dritten Platz landete Ralph Verberkt, der Philipp Bachor aus Deutschland hinter sich hielt. Meisterschaftskandidat Jeroen van Eerd komplettierte die Top 5.

Fotogalerie: Der EuroCup 2018 am Raceway Venray (Flickr)

„Ich bin von der Pole-Position aus gestartet und habe in der ersten Kurve meine Führung verteidigt“, so Maessen. „Dann war es mein Ziel, einfach vorne wegzufahren. In den ersten zehn bis 15 Runden blieb Kuypers aber an meinem Heck kleben. Als ich jedoch in den Überrundungsverkehr kam, habe ich die Chance genutzt, um mir einen Vorsprung herauszufahren.“ Das Auto sei sehr stark und konstant gewesen, so der Niederländer weiter. Deshalb habe er es geschafft, den EuroCup 2018 zu gewinnen. „Im Oktober werde ich jetzt alles geben, um mir den Titel zu krallen“, so Maessen weiter.

In der Meisterschaft hat der Fahrer der Startnummer 14 seinen Vorsprung an der Spitze ausgebaut. Im ersten Lauf kam er hinter Verberkt auf Platz zwei ins Ziel. Topverfolger van Eerd wurde Dritter. Bachor musste sich – wie auch im zweiten Lauf – mit Platz acht zufrieden geben. Das Finale gewann Maessen vor Verberkt und van Eerd, weshalb sich der EuroCup-Sieger auch an die Spitze der Tageswertung setzte. Im Kampf um die Meisterschaft gibt es im Finale, das am 28. Oktober am Raceway Venray stattfindet, einen Dreikampf um die Meisterschaft. Die Protagonisten sind: Maessen, van Eerd und Verberkt.

Bachor, der mit einem neuen Motor unterwegs war, konnte keinen Nadelstich im Titelkampf setzen. Dennoch hat der Deutsche im Oktober noch die Chance, in die Top 3 zu fahren. Dafür muss er aber Verberkt auf der Strecke schlagen. Patrick Heckhausen war ebenfalls an den Start gegangen. Er testete das Auto für die Saison 2019. Jedoch machte ihm die Technik einen Strich durch die Rechnung. „Wir hatten wieder mit Vibrationen zu kämpfen“, so der Fahrer der Startnummer 88. Hans-Jürgen Hummen startete nur im EuroCup und landete auf Platz 13.