Der NASCAR-Euro-Series-Pilot Alon Day hat beim Xfinity-Rennen der NASCAR in Mid Ohio ein starkes Debüt gefeiert. Der Israeli kam in dem regnerischen Rennen auf dem 13. Platz ins Ziel.

Im Rennen gelang es Day sogar, unter den Top-3 zu fahren und um die Führung zu kämpfen. In der letzten Runde fuhr er auf dem neunten Platz, bekam jedoch einen Stoß von seinem Hintermann und fiel damit auf Platz 13 zurück.. Für den Debütanten ist dieses Ergebnis ein großer Erfolg, denn schließlich setzte er sich gegen einen Großteil der erfahrenen US-Piloten durch.

Sieger des Rennens war Justin Marks, der Sam Hornisch Jr. hinter sich ließ. Die Top-3 komplettierte NASCAR-Sprint-Cup-Pilot Ryan Blaney. Das Rennen fand unter erschwerten Wetterbedingungen statt und es kam daher zu einigen Zwischenfällen auf der Strecke. Kurios war, dass viele Piloten in der selben Kurve wegen der Nässe von der Strecken abkamen.

© Volkan Avci (leadlap.de)

© Volkan Avci (leadlap.de)

Nach den erfolgreichen Auftritten von Anthony Kumpen in der Xfinity-Series, ist Day der zweite NASCAR-Euro-Series-Fahrer, der ein Rennen in der 2. US-NASCAR-Liga bestreiten durfte.

Auch für die NASCAR Euro Series ist das Ergebnis von Day ein großer Erfolg, denn solche Gaststarts in den USA werden sicherlich viele Fahrer und Teams zum europäischen Ableger locken.