Am vergangenen Wochenende macht die NASCAR Euro Series Halt im italienischen Adria. Auf dem Rundkurs wurden die Halbfinals der Saison 2016 ausgetragen. 

Elite 1

Im ersten Rennen der Elite-1-Wertung siegte Anthony Kumpen in der Startnummer 24. Der PK-Carsport-Pilot setzte sich erst im letzten Renndrittel gegen seine Konkurrenz durch. Lange führte Alon Day, der sich letztendlich mit dem 2. Platz zufrieden geben musste. Bert Longin komplettierte das Podium. Frederic Gabillon, der ebenfalls noch gute Chancen auf den diesjährigen Titel hat, beendete das Rennen auf dem 5. Platz.

Wieder zurück war die Startnummer 88 des Teams EuroKart-Racing. Simone Monforte landete nach 24 Runden auf Platz 9. Für das DF-1 Racing Team ging erneut Freddie Hunt an den Start. Der Brite überquerte die Ziellinie auf der 15. Position.

Day setzte sich am Sonntag im zweiten Rennen der Elite 1 durch. Mit einem Vorsprung von rund zehn Sekunden siegte der Israeli vor Kumpen. Auf dem 3. Platz landete Gabillon. Alle drei Meisterschaftsanwärter sammelte damit wichtige Punkte für das Finale in Zolder.

Monforte konnte die Form aus dem ersten Rennen nicht bestätigen und landete nur auf Platz 16. Hunt verbesserte sich zum Vortag um eine Position. Der LMV8-Gaststarter Jerry de Weerdt landete im zweiten Rennen auf dem 15. Rang.

Elite 2

Im ersten Rennen der Elite-2-Wertung kam es am Samstag zu einem sehr knappen Finish. Die beiden PK-Carsport-Piloten, Gabriele Gardel und Stienes Longin, lieferten sich einen harten Kampf um den Rennsieg. Letztendlich siegte Gardel mit nur 0,407 Sekunden Vorsprung vor Longin. Trotzdem ist der Belgier auf einem guten Weg zu seinem Titel in der Elite 2.

3. wurde Roman Mavlanov in der Startnummer 1. Er gewann gleichzeitig die Rookie-Wertung. Auf dem zweiten Platz der Sonderwertung landete der Deutsche Justin Kunz. In der Startnummer 44 beendete er das Rennen auf einem soliden achten Platz. Den 3. Platz in der Rookie-Wertung ergatterte Peter Gross, der für das Dexwet Renauer Team an den Start ging.

In der Elite 2 ging für das EuroKart-Team Erika Monforte an den Start. Die junge Italienerin landete nach 24 Runden auf Platz 13. Im DF-1 Racing Team saß Guillaume Deflandre hinter dem Steuer. Der junge Fahrer beendete das Rennen auf Rang 14.

Im zweiten Rennen war der Tabellenführer Longin wieder an der Spitze. Der Belgier gewann mit rund 1,3 Sekunden Vorsprung vor Gardel. Das Podium komplettierte Arroyo Tineo für Caal Racing.

Justin Kunz zeigte im zweiten Rennen eine phänomenale Leistung und landete auf Platz 5, was gleichzeitig der Sieg in der Rookie-Wertung bedeutete. Während Monforte im zweiten Rennen auf Platz 14 landete, musste DF-1-Piloten Deflandre bereits nach einer Runde sein Fahrzeug abstellen.

Das Finale der NASCAR Euro Serie findet am 8. und 9. Oktober auf dem Zolder Circuit in Belgien statt.