Für Dexwet-DF1 Racing lief das Rennwochenende der NASCAR-Euroserie im britischen Brands Hatch nach Plan – Das Team bestätigte seine gute Form

Am vergangenen Wochenende sammelte Dexwet-DF1 Racing im britischen Brands Hatch in der NASCAR-Euroserie 2018 wichtige Punkte. In der ELTE 1 überzeugte Christophe Bouchut im neuen Chevrolet Camaro mit guten Leistungen. In der ELITE-2-Divison feierten sowohl Teamchef Clemens Sparowitz als auch Neuzugang Advait Deodhar aus Indien solide Debüts.

Nachdem sich Bouchut am Samstagmorgen für das erste Rennen auf Rang 14 qualifiziert hatte, drehte der Franzose am Nachmittag so richtig auf. Der ehemalige Langstrecken-Pilot nutzte all seine Erfahrung und fuhr bis auf Rang sechs vor. Im zweiten Lauf am Sonntag lief es für Bouchut sogar noch besser. Der DF1-Pilot kämpfte in der Spitzengruppe um Positionen und landete letztendlich auf Rang fünf. In der Gesamtwertung steht er nun auf Platz zehn. Das Ziel, in die Top 10 zu springen, hat Bouchut also erreicht.

Deodhar ist er der zweite Inder, der sich in der EuroNASCAR versucht. Im Jahr 2013 war zuletzt Sailesh Bolisetti in der ELITE-2-Meisterschaft angetreten. Deodhar machte in der Saison 2018 bisher in der ELITE-Club-Division auf sich aufmerksam und wagte nun mit Dexwet-DF1 Racing den Sprung in die ELITE-2-Division. Wegen eines Problems mit der Batterie musste er im ersten Rennen von ganz hinten starten. Immerhin kam an einigen Konkurrenten vorbei und landete auf Platz 24. Im zweiten Rennen musste er nach einem Zwischenfall mit Carmen Boix Gil frühzeitig aufgeben. Dabei war er auf dem Weg, in den Top 20 zu landen.

„Es fühlt sich so toll an, seit langer Zeit der erste Inder in der NASCAR Whelen Euro Series zu sein“, so Deodhar. „Es ist großartig hier zu sein und mein Land in der NWES zu repräsentieren. Es ist eine tolle Meisterschaft und es ist klasse, ein Teil von dexwet-df1 racing zu sein.“ Das Team habe sich sehr professionell verhalten und ihm ein gutes Fahrzeug zur Verfügung gestellt. Dem Inder habe sein Debüt in der ELITE 2 sehr gefallen.

Flickr: Die Fotos vom EuroNASCAR-Lauf in Brands Hatch

Sparowitz, der ebenfalls seinen ELITE-2-Einstand feierte, zeigte am Wochenende eine gute Entwicklung. Der ELITE-Club-Pilot verbesserte von Session zu Session seine Rundenzeiten. Im ersten Rennen reichte es für Platz 23. Im zweiten Lauf lieferte er sich einige intensive Kämpfe und beendete ihn auf Platz 20 – ein solides Ergebnis für einen ELITE-2-Neuling.

„Der 20. Platz ist wirklich ein tolles Ergebnis“, sagt Sparowitz. „Ich habe sogar im Kampf eine Position gut gemacht. Das freut mich sehr, weil genau das heute mein Ziel war. Insgesamt war es ein sehr sauberes Rennen und ich bin deshalb mehr als zufrieden.“ Das Ziel, beide Rennen zu beenden, habe Sparowitz erreicht. Außerdem sei er stolz darauf, sich stetig weiterentwickelt und seine Rundenzeiten verbessert zu haben.

Die NASCAR-Euroserie reist in wenigen Wochen nach Frankreich, wo die erste Ova World Challenge auf dem Tours Speedway ausgetragen wird. Die Rennen finden am 30. Juni und 1. Juli statt. Das Qualifying und die Rennen werden live auf der Facebookseite von leadlap.de gestreamt.