Am vergangenen Wochenende gastierte die NASCAR-Euroserie am Autodromo di Franciacorta, um die Halbfinals der diesjährigen Playoffs auszutragen. Alon Day (CAAL Racing) erwischte ein perfektes Wochenende und übernahm die Tabellenführung in der Elite 1.

Schon im 1. Rennen war der Israeli das Maß aller Dinge. Er überholte früh im Rennen Frederic Gabillon (RDV Competition), der von der Poleposition aus ins Rennen gestartet war. Anschließend fuhr sich Day einen Vorsprung von rund 9 Sekunden heraus und gewann das Rennen.

Auf Platz 2 landete Gabillon, der es schaffte, Marc Goossens (BRAXX Racing) hinter sich zu halten. Die Meisterschaftskandidaten Anthony Kumpen (PK Carsport) und Borja Garcia (Racer Motorsport) schwächelten und landeten nur auf den Plätzen 6 und 9. Lucas Lasserre (Mishumotors) und Stienes Login (PK Carsport) komplettierten die Top 5.

„Ich freue mich riesig über den Sieg, da es ein verrücktes Rennen war“, erklärte Day. „Ich war auf trockener Strecke wirklich schnell unterwegs. Ich wusste aber, dass Fred ein echter Kämpfer ist. Daher bin ich froh, mir mit ihm einen fairen und sauberen Kampf um den Sieg geliefert zu haben.“

„CAAL Racing hat wirklich einen tollen Job abgeliefert. Sie haben mir das wohl schnellste Auto meiner Karriere hingestellt. Da wir hier oft getestet haben, kenne ich die Strecke auswendig. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und wurden dafür belohnt.“

Gabillon kommentierte das Rennen: „Auch wenn ich es nicht schaffte, an Alon dran zu bleiben, war es für mich ein tolles Rennen. Wenn die Strecke trocken ist, funktioniert unser Auto nicht so gut.“

Im 2. Rennen macht Day dann den sogenannten „Sweep“ klar: Der Israeli fuhr von der Poleposition aus auf Platz 1 über die Ziellinie. Day hat nun für die Finals in Zolder einen komfortablen Vorsprung auf seine Verfolger Garcia und Kumpen, die aufgrund von Crashs nur auf den Rängen 15 und 16 landeten.

Dementsprechend fröhlich war Day nach dem Rennen: „Für CAAL Racing war es ein fantastisches Wochenende. Wir haben allen gezeigt, wie schnell wir hier in Italien sind. In der Gesamtwertung habe ich nun einen guten Vorsprung. Jetzt geht es darum, sich auf Zolder zu konzentrieren, um dort optimal vorbereitet zu sein. Das Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen.“

Im 2. Halbfinale landete Goossens auf Platz 2, direkt vor Junior-Cup-Sieger Login. Gabillon und Thomas Ferrando (Knauf Racing) komplettierten die Top 5.

Die nächsten Rennen der NASCAR-Euroserie finden am 14. und 15. Oktober am Circuit Zolder statt. In Belgien wird dann der neue NASCAR-Euro-Champion gekrönt.