Beim Lauf der NASCAR-Euroserie am Hockenheimring haben Borja Garcia und Thomas Ferrando die Rennen in ihrer Wertung gewonnen. 

Elite 1

Die Elite-1-Piloten der NASCAR-Euroserie waren die ersten, die erstmals auf dem historischen Kurs in Hockenheim ein Rennen bestreiten durften. Die  Piloten boten den tausenden Zuschauern auf der Tribüne NASCAR-Action vom Feinsten.

Nach einem engen Zweikampf gewann Garcia mit 1,220 Sekunden Vorsprung auf Anthony Kumpen im PK-Carsport-Chevrolet. Kumpen versuchte alles, um an seinem Konkurrenten aus Spanien vorbeizukommen, fand aber keine Lücke. Frederic Gabillon (RDV Competition) komplettierte die Top 3 vor Alon Day (CAAL Racing).

Das Rennen auf der Kurzanbindung des Grand-Prix-Kurses war von vielen Unfällen geprägt. Schon beim Start wurden viele Piloten in kleinere Kollisionen verwickelt. Einer von ihnen war der Deutsche Patrick Simon (Mishumotors), dessen Front zerstört wurde.

Das Rennen musste aufgrund eines Unfall sogar frühzeitig abgebrochen werden. Eric de Doncker drehte sich auf der Strecke. Alberto Carlo Forte konnte nicht mehr ausweichen und krachte in die Seite des Belgiers.

Für Racing Total lief es im Heimrennen sehr gut. Marko Stipp beendete das Rennen auf Platz 12 und sicherte sich den 2. Platz in der Challenger-Wertung.

Elite 2

Im Rennen der Elite 2 war es Ferrando, der seine Konkurrenz hinter sich hielt und das Rennen gewann. Für den jungen Franzosen war es jedoch ein hartes Stück Arbeit: In der Spitzengruppe setzten sich Ferrando, Guillaume Dumarey, Maciej Dreszer und Niki Petersen fest. Das Spitzenquartett zeigte an der Front Rennsport pur.

© leadlap.de

Schlussendlich setzte sich Ferrando gegen seine Kontrahenten durch. Auf Platz 2 landete Dreszer für DF1 Racing. Der Pole, der zwischenzeitig in Führung war, wurde kurz vor Schluss von Dumarey gedreht. Der Belgier wurde für die Aktion bestraft. Daher erbte Dreszer den 2. Platz von Dumarey, der letztendlich sogar nicht in den Top 3 gewertet wurde. Nach dem Rennen gab es jedoch noch Gesprächsbedarf mit der Rennleitung. Eine finale Entscheidung steht noch aus. Die Top 3 komplettierte Jean-Baptiste Simmenauer.

Petersen gab für das Team Racing Total einen ordentlichen Einstand. Der junge Däne überholte in der Anfangsphase Dreszer in der letzten Kurve und übernahm die Führung. Anschließend verlor er den 1. Platz nach einem harten Zweikampf an Ferrando. Allerdings musste Petersen gegen Ende des Rennens aufgrund eines schleichenden Plattfußes an die Box. Daher landete er nur auf Rang 15.

American Fan Fest ein großer Erfolg

Der 1. Tag des „American Fan Fests“ am Hockenheimring war für die NASCAR-Euroserie ein riesen Erfolg. Viele tausende Zuschauer waren an den Kurs gepilgert, um die Rennen des europäischen NASCAR-Ablegers zu schauen.

Sowohl Rennen im Rahmenprogramm als auch die Showacts waren sehr unterhaltsam, auch wenn es bei der Dragster-Show zu einem schweren Unfall kam. In der Fanarea im Infield der Rennstrecke waren verschiedene Rennfahrzeuge und US-Cars ausgestellt. Von den Zuschauern, Fahrern und Offiziellen kam durchweg positives Feedback bezüglich des 1. Tages der Veranstaltung.

Am Sonntag findet in der Elite-1- und Elite-2-Wertung jeweils ein weiteres Rennen statt. Für die NASCAR-Piloten ist es die letzte Chance, um sich vor den Playoffs eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.