Alon Day und Wilfried Boucenna sind die ersten Piloten, die sich in der NASCAR-Euroserie 2018 in die Siegerliste eingeschrieben haben – Beide gewannen ihre Rennen am Circuit Ricardo Tormos.

Alon Day (CAAL Racing Chevrolet SS) und Marc Goossens (Braxx Racing Chevrolet SS) haben genau dort weitergemacht, wo sie im Jahr 2017 aufgehört haben: Day sicherte sich nach einem engen Duell den Sieg im ersten Rennen der NASCAR-Europameisterschaft 2018 am Circuit Ricardo Tormo in Valencia. Der Israeli kam nur 0,464 Sekunden vor Goossens ins Ziel. Der Belgier wurde nach dem Rennen wegen eines Vorfalls am Start bestraft. Aufgrund der 25-Sekunden-Strafe rutschte er auf Platz acht zurück.

“Es ist fantastisch”, sagt Day nach seinem Sieg. „Das ganze CAAL Racing Team hat hart dafür gearbeitet. Die ganze Mannschaft hat es wirklich verdient. Es war ein hartes Rennen. Goossens war sehr schnell und ist immer an mir dran geblieben.” Goossens wird am Sonntag von der Pole-Position starten. Day hofft, trotzdem gegen den Belgien ankommen zu können.

Frederic Gabillon (RDV Competition Toyota Camry) überzeugte mit einer starken Leistung. Der Franzose fuhr von Platz vier auf Rang zwei nach vorne. Beim Kampf um die Podiumsplätze trennten die fünf Fahrer nur vier Sekunden. Anthony Kumpen (PK Carsport Chevrolet SS) setzte sich durch und landete auf Platz drei. Sein Teamkollege Stienes Longin (PK Carsport Chevrolet SS) beendete das Rennen auf Rang vier, direkt vor Lokalmatador Borja Garcia (#1 Alex Caffi Motorsport Ford Mustang) und Lucas Lasserre (Mishumotors Chevrolet SS). Der Franzose und sein Landsmann Gabillon kamen sich zu Beginn des Rennens in die Quere, weshalb Lasserre sich drehte. Er kam aber jedoch wieder zurück auf die Strecke und sicherte sich Rang sechs.

ELITE-2-Champion Thomas Ferrando (Knauf Racing Ford Mustang) kam auf Rang sieben ins Ziel und sicherte sich somit den Sieg in der Junior Trophy. Dahinter komplettierten Salvador Tineo Arroyo (CAAL Racing Chevrolet SS) und Gianmarco Ercoli (Racers Motorsport Ford Mustang) die Top 10.

NASCAR-Legende Bobby Labonte (RDV Competition Toyota Camry) kämpfte sich vom 20. Startplatz bis auf Position 14 nach vorne. Er verzauberte die spanischen Fans mit vielen tollen Zweikämpfen und Überholmanövern. Der Amerikaner lieferte sich über mehrere Runden einen harten, aber fairen Kampf mit dem Briten Alex Segdwick (MRT Nocentini Ford Mustang) und kam vor ihm ins Ziel.

Dario Caso (Racers Motorsport Ford Mustang) siegte mit seinem 16. Platz in der Challenger Trophy. Auf Platz zwei der Wertung landete Kenko Miura (Alex Caffi Motorsport Toyota Camry) aus Japan.

Das zweite ELITE-1-Rennen des Grands Prix von Spanien findet am Sonntag um 14:30 Uhr MEZ statt. Goossens wird von der Pole-Position starten, da er die schnellste Rennrunde in den Asphalt gebrannt hat. Day muss sich im zweiten Rennen mit Startplatz zwei zufrieden geben.

Boucenna kehrt in die Victory Lane zurück

© EuroNASCAR / Stephane Azemard

Boucenna (Knauf Racing Ford Mustang) hat das erste ELITE-2-Rennen 2018 in der NASCAR-Euroserie gewonnen. Er setzte sich in einem harten Kampf gegen Ulysse Delsaux (RDV Competition Toyota Camry) durch. Im vergangenen Jahr gewann der junge RDV-Pilot in Valencia sein erstes NASCAR-Rennen überhaupt.

Delsaux startete von der Pole-Position, musste sich nach dem Start aber hinter Boucenna einsortieren. Erst nach einem Restart kurz vor Ende des Rennens gelang es Delsaux, die Führung zu übernehmen. Boucenna konterte und holte sich den ersten Platz zurück, als noch drei Runden zu fahren waren.

„Ich hatte einen guten Start und bin an Ulysse vorbeigekommen“, so Boucenna. „Ich habe versucht, mir einen Vorsprung herauszufahren. Nach der Safety-Car-Phase hat er seine Chance genutzt und mich überholt. Letztendlich habe ich es aber geschafft, mich wieder an die Spitze zu setzen.” Anschließend bedankte sich der Franzose bei seinen vielzähligen Unterstützern.

Delsaux kommentiert das Rennen: „Ich hatte einen schlechten Start, weil ich noch nicht bereit war. Anschließend habe ich mich auf das Rennen konzentriert und Wilfried überholt. In einer Kurve blockierten aber dann meine Reifen, sodass er wieder an mir vorbeikam.” Zum Feiern bleibt aber keine Zeit: Der Franzose will sich sofort auf das Rennen am Sonntag konzentrieren, um wieder vorne anzugreifen.

GO Fas Racing feierte in der ELITE 2 einen Einstand nach Maß. Florian Venturi (GO Fas Racing Ford Mustang) landete auf Platz drei und gewann im Rookie Cup. Er hielt allen Attacken von Guillaume Dumarey (PK Carsport Chevrolet SS) stand. Der Belgier musste sich mit Platz vier zufrieden geben. Kenko Miura (Alex Caffi Motorsport Toyota Camry) aus Japan komplettierte die Top 5 und sicherte sich Platz zwei in der Rookie-Cup-Wertung.

Nicholas Risitano (Racers Motorsport Ford Mustang) überquerte die Ziellinie auf Platz sechs. Er kam außerdem auf dem verbleibenden Podiumsplatz im Rookie Cup ins Ziel. Marconi Abreu (Nocentini Ford Mustang) landete vor den Youngsters Maciej Dreszer (CAAL Racing Chevrolet SS) und Gil Linster (CAAL Racing Chevrolet SS). Dreszer hielt vor allem in der Anfangsphase an der Spitze mit und kämpfte lange um einen Platz auf dem Podium. EuroNASCAR-Neuling Maxime Pampel ( Renauer Motorsport Ford Mustang) komplettierte die Top 10.

Guillaume Deflandre (#77 Memphis Racing Chevrolet SS) und Justin Kunz (#46 Racing Total Chevrolet SS) verloren beide ihren Platz in den Top 10: Die jungen Rennfahrer hatten auf der Strecke mehrfach Kontakt und wurden dafür bestraft.

Arianna Casoli (CAAL Racing Chevrolet SS) beendete das Rennen auf Platz 15. Die Italienerin durfte sich außerdem über zwei erste Plätze freuen – im Lady Cup und in der Legend Trophy. Filippo Vita (Racers Motorsport Ford Mustang) sicherte sich bei seinem EuroNASCAR-Debüt Platz zwei auf dem Legend-Podium. Jennifer Jo Cobb (Racing Total Chevrolet SS) und Carmen Gil Boix (Alex Caffi Motorsport Ford Mustang) komplettierten das Lady-Cup-Podium. Jo Cobb wurde in der Legend Trophy außerdem auf Rang drei gewertet.

Das ELITE-2-Rennen, das am Sonntag auf die Circuit Ricardo Tormo im spanischen Valencia stattfinden wird, wird um 10:50 Uhr gestartet werden.