Andreas Kuchelbacher ist der erste Champion in der im Jahr 2017 eingeführten Elite Club Division der NASCAR-Euroserie. Dem Österreicher reichte am Donnerstag am Circuit Zolder der zweite Platz. 

Die erste Entscheidung in der NASCAR-Euroserie ist gefallen: In der neu geschaffen Elite-Club-Wertung gewann der Österreicher Andreas Kuchelbacher (#5 Renauer Motorsports, Ford Mustang) die Meisterschaft. Ihm reichte dazu der zweite Platz. Der Schweizer Yann Schar (#28 RDV Competition, Ford Mustang) belegte in der Meisterschaft den zweiten Platz mit gerade einmal 5 Punkten Rückstand auf Kuchelbacher.

“Ich habe zu Saisonbeginn nie darüber nachgedacht, dass ich die Meisterschaft gewinnen könnte”, sagt der Kuchelbacher bei der Meisterschaftszeremonie auf dem Marktplatz in der Innenstadt von Zolder. “Nach dem dritten Platz in Valencia und dem zweiten Platz in Hockenheim hatte ich gehofft, in einer guten Ausgangslage zu sein, um den Titel zu gewinnen. Heute in Zolder bin ich auf Platz zwei gelandet. Ich bin sehr glücklich, das es gereicht hat, um den großen Pokal zu holen. Es ist unglaublich, der erste Meister der Elite Club Division zu sein. Ich bin sehr stolz auf mein Team Renauer Motorsport, das einen großartigen Job geleistet hat.”

“Das Rennen heute war sehr hart. Ich bin vorher noch nie auf dieser Strecke gefahren und es war sehr herausfordernd. In der zweiten Session habe ich mich sehr gut gefühlt und bin einige wirklich schnelle Zeiten gefahren. Ich würde gerne wieder in der NASCAR-Euroserie fahren und hoffe, dass ich in die Elite 2 aufsteigen kann.”

Sieger im finalen Event der Elite Club am Circuit Zolder war Schar, mit einer kombinierten Starfzeit aus den beiden Sessions von 5,668 Sekunden. Der Schweizer sicherte sich damit seinen ersten Sieg in der Gleichmäßigkeitsprüfung der NASCAR-Euroserie. Das Podium komplettierte der Österreicher Clemens Sparowitz, der damit bei seinem erst zweiten Einsatz in der Serie auf dem Podium stand.

“Ich bin sehr glücklich darüber, heute den ersten Platz hier in Zolder geholt zu haben”, so Sieger Schar. “Mein Rennen in Hockenheim war nicht sonderlich gut. Deshalb hat es heute für mich nicht für die Meisterschaft gereicht. Es ist dennoch ein gutes Gefühl, heute der Sieger zu sein. Im Jahr 2018 möchte ich in der Elite 2 fahren und suche dafür einen Sponsor, der mich unterstützt. Die NASCAR-Euroserie ist unglaublich. Ich mag die Strecken hier in Europa und möchte mich bei den Organisatoren dafür bedanken, die diese Serie so besonders machen. Ich möchte gerne nächstes Jahr wieder kommen.”

Auch in der Saison 2018 wird die Elite Club Division Teil der NASCAR-Euroserie sein. Die Teams werden wieder bei ausgewählten Events am Start stehen. Gerade für Piloten, die erste Erfahrungen in der europäischen NASCAR-Serie machen wollen, ist die Club-Serie besonders gut geeignet.