Justin Kunz hat sein Debüt in der NASCAR-Truck-Serie in Mosport auf Platz 26 beendet – Der Deutsche hatte im Rennen mit technischen Problemen zu kämpfen

Am vergangenen Sonntag hat Justin Kunz in Mosport seinen großen Traum erfüllt: Er hat ein Rennen in der NASCAR-Truck-Series bestritten. Angetreten war Kunz im Chevrolet Silverado von Jennifer Jo Cobb Racing mit der Startnummer 0. Der Deutsche hielt sich aus allen Scherereien auf der Strecke heraus und fuhr seinen V8-Truck sicher auf Platz 26 ins Ziel.

„Mein erstes Truck-Rennen hat sehr viel Spaß gemacht“, schreibt Kunz auf seinem Instagram-Profil. „Diese Boliden auf einer Strecke wie dieser zu fahren, ist wirklich eine große Herausforderung. Ich danke Jennifer Jo Cobb und ihrem Team, die diesen Start möglich gemacht haben.“ Kunz hatte im Training insgesamt nur elf Runden in der ungewohnten Umgebung verbracht. Das anschließende Qualifying ließ das Team aufgrund des Regens aus. Kunz war nicht der einzige: Gleich zwölf Fahrer verzichteten auf einen Start im Zeittraining.

Im Rennen hatte Kunz gleich zu Beginn mit einem technischen Problem zu kämpfen: „Ein Stabilisator ist in Stage 1 gebrochen, weshalb es sehr schwierig war, das Auto zu kontrollieren“, sagt er. „Die Maxime hieß aber, nicht aufzugeben.“ Aufgrund des Budgets fuhr Kunz, der erst der zweite Deutsche in der NASCAR-Truck-Serie war, mit nur einem einzigen Satz Reifen. „Das hat das ganze natürlich noch etwas schwieriger gemacht“, so der Rennfahrer aus Appenweier. „Wir haben gekämpft und all das überlebt. Letztendlich bin ich auf Platz 26 gelandet.“

An der Spitzte staubte Justin Haley den Sieg ab. In der letzten Kurve attackiert Noah Gragson seinen in Führung liegenden Teamkollegen Todd Gilliland. Die beiden drehten sich, weshalb Haley die Spitze übernahm und das Rennen gewann. Während Gragson nur auf Platz neun landete, musste sich Gilliland, der stinksauer war, mit Rang elf zufrieden geben.

Am 15. und 16. September startet Kunz wieder für sein Team Racing Total, das maßgeblich an seinem Start in Kanada beteiligt war, in der NASCAR-Euroserie. Der Playoff-Auftakt findet am Hockenheimring statt.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Justin Kunz, Racing-Total und Jennifer Jo Cobb Racing bedanken, die einen leadlap.de-Sticker prominent auf dem Truck von Justin Kunz platziert haben!

© Justin Kunz