International

NASCAR-Weekly: Der Strick, der keiner war und die Talladega-Rennen

Credits: Brian Lawdermilk/Getty Images

Das FBI hat den Fall um den Strick in der Garage von Bubba Wallace in Talladega aufgelöst – Es wurde kein Hassverbrechen begangen – Ryan Blaney und Justin Haley gewinnen in Alabama

NASCAR Cup Series

Das Rennwochenende der NASCAR Cup Series in Talladega begann mit Regenschauern, weshalb das Rennen von Sonntag auf Montag verschoben werden musste. Doch das Racing stand dabei gar nicht im Mittelpunkt: In der Garage von Bubba Wallace wurde von einem Teammitglied ein Strick gefunden, der als rassistische Nachricht für den einzigen afroamerikanischen Fahrer der NASCAR interpretiert wurde – zu unrecht.

NASCAR schaltete das FBI ein, das sofort die Ermittlungen aufnahm. Vor dem Rennstart demonstrierten die Fahrer und Teams Solidarität und Zusammenhalt mit Wallace, der seit seiner klaren Positionierung in der “Black Lives Matter”-Bewegung mächtig ins Fadenkreuz geraten ist. Er war auch einer der Initiatoren für die Verbannung der Südstaaten-Flagge im NASCAR-Zirkus.

Jedoch entpuppte sich der vermeintliche Strick als harmlos und einfaches Betätigungsseil für die Garage. Diese Vorrichtung in Form eines Stricks gibt es in Talladega bereits seit 2019, wie ein Teammitglied der Wood Brothers den Ermittlern mitgeteilt hat. NASCAR und Richard Petty Motorsports zeigen sich in ihren Statements “erleichtert”, dass Wallace kein Opfer eines Hassverbrechens geworden ist.

Ryan Blaney gewinnt munteres Rennen

Das Rennen auf dem Talladega Superspeedway wurde nach den Regenunterbrechungen so richtig interessant. Die erste Stage ging an Tyler Reddick, der für Richard Childress Racing im Jahr 2020 als Rookie eine großartige Leistung abliefert. Stage 2 ging an Superspeedway-Spezialist Ricky Stenhouse Jr., der wie Reddick erstmals in der Saison 2020 ein Segment gewann.

Den Rennsieg sicherte sich letztlich Ryan Blaney, der damit sein Ticket für die Playoffs 2020 zog. Der Penske-Pilot, der in der aktuellen Saison mehrmals den Sieg nur knapp verpasst hatte, setzte sich in einer spannenden Schlussphase gegen Stenhouse Jr. durch. Während der Zieleinfahrt krachte es, weshalb Aric Almirola mit dem Heck voraus über die Ziellinie schoss und sich so Platz drei sicherte. Denny Hamlin und Erik Jones komplettierten vor Chris Buescher die Top 5.

NASCAR Xfinity Series

Anders als in der Cup Series ging das Rennen der NASCAR Xfinity Series wie geplant am Samstag über die Bühne. Und einmal mehr fiel die Entscheidung im Kampf um den Sieg erst auf den letzten Metern. denn wenige Runden vor Rennende krachte es nochmal ordentlich. Die Folge: Rot! Beim Folgenden Restart lag noch Jeb Burton in Front, aber Justin Haley übernahm mit Hilfe von Ross Chastain die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel.

Damit hat der 21-Jährige nun in allen drei nationalen Serien der NASCAR jeweils ein Rennen gewonnen. Chastain wiederum dürfte sich nicht allzu sehr über den zweiten Rang ärgern, denn er hat sich immerhin den 100.000 Dollar großen Dash-4-Cash-Bonus gesichert. Neben Chastain und Haley, versuchen Jeb Burton und Austin Cindric am Wochenende in Pocono den Dash-4-Cash-Bonus abzuräumen.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts