Alex Sedgwick hat beim Rennen der NASCAR-Euroserie am Tours Speedway seine Leidenschaft für den Ovalrennsport entdeckt

Für Rookies ist das erste Rennen auf einem Oval meist eine sehr schwierige Angelegenheit. Am vergangenen Wochenende hat Alex Sedgwick mit seinem Team Braxx Racing gezeigt, wie Neulinge im Oval sehr erfolgreich sein können. Der Brite überzeugte mit starken Leistungen und gewöhnte sich schnell an die für ihn neuen Bedingungen auf dem 650 Meter langen Oval in mitten der französischen Stadt Tours. Sedgwick hat großen Gefallen an dem Ovalrennsport gefunden.

„Es war ein fantastisches Rennen für mich“, so der 19-Jährige. „Das Team hat einen unglaublich guten Job gemacht. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Der Tours Speedway ist einfach nur klasse. Ich hätte schon vor vielen Jahren anfangen sollen, auf Ovalen zu fahren.“ Die Rennen auf dem Short-Track würden sehr gut zu seinem Fahrstil passen. Außerdem freue es den Briten, dass die Rennen sehr sauber abgelaufen wären. „Überraschenderweise war ich bisher nicht in vielen Berührungen mit anderen Fahrern verwickelt“, fügt er hinzu.

© EuroNASCAR / Stephane Azemard

Bei der Oval World Challenge hat Sedgwick beeindruckende Ergebnisse eingefahren. Im ersten Halbfinale – seinem ersten Oval-Rennen überhaupt – kam er auf Platz vier ins Ziel. Im Finale biss er sich in der Spitzengruppe fest und beendete das Rennen auf der fünften Position. Am Sonntag reichte es im Halbfinale für Sedgwick sogar für den dritten Platz. Im Hauptrennen bestätigte er seine gute Leistung vom Samstag mit einem weiteren fünften Platz.

Vom 15. bis 16. September gastiert die NASCAR-Euroserie am legendären Hockenheimring. Der GP von Deutschland ist außerdem der Startschuss der diesjährigen EuroNASCAR-Playoffs, in denen wieder doppelte Punkte vergeben werden. Die Qualifyings und Rennen werden live auf der Facebookseite von leadlap.de übertragen werden.