Am 28.06.2015 fand der Eurocup der LMV8 auf der halben Meile des Raceway Venrays statt. Auf dem kleinen Oval waren die Stockcar F1, Stockcar F2 und Saloon Stockcars zu Gast. An diesem warmen Sommertag wurde den Fans ein großes Spektakel geboten. Hier findest du den Rennbericht dieses tollen Renntages!

Marshall auf dem Raceway Venray © André Wiegold

Marshall auf dem Raceway Venray © André Wiegold

Late Model V8 Supercup + Eurocup LMV8

Der erste Lauf des Renntages in dieser Klasse war ein ganz Besonderer. In 35 Runden sollte der neue Eurocup Champion gefunden werden. Die Startaufstellung wurde durch die aktuellen Punkte und den Punkten seit dem Eurocup 2014 bestimmt. Somit standen in diesem Rennen die besten Fahrer ganz vorne. Die Fans sahen im ersten Drittel einen erbitterten Kampf zwischen Barry Maessen und Frank Wouters, die keinen Kontakt scheuten. Patrick den Biggelaar hielt sich dabei immer in der Nähe der beiden kämpfenden Führenden auf und wartete auf Fehler. Eine Caution, die von Wim Verloo verursacht wurde, indem er sich auf der Gegengerade drehte, fror das Feld kurz vor Schluss ein. Das Rennen wurde, zur Verwirrung des Publikums und anscheinend  auch einiger Fahrer, auf der Gegengeraden wieder freigegeben. Bei diesem Restart verlor Frank Wouters viele Positionen. Trotzdem schaffte er es mit einigen harten Manövern den zweiten Platz zurück zu erkämpfen. Barry Maessen war jedoch bereits außer Reichweite. Barry Maessen gewann nach einem hitzigen Rennen den Eurocup 2015 gefolgt von Frank Wouters und Patrick Kessels.

Feier auf dem Podium nach dem LMV8 Eurocup © André Wiegold

Feier auf dem Podium nach dem LMV8 Eurocup © André Wiegold

Der zweite Lauf sollte ein sehr chaotischer werden. Schon in der ersten Kurve gab es einen Big One, in dem einige Fahrer, unter anderem Frank Wouters, beteiligt waren. Sie mussten das Rennen aufgrund der schweren Schäden beenden. Nach kurzer Zeit gab es einen zweiten Crash mit vielen Beteiligten! Somit waren nur noch sieben Wagen auf der Strecke. Stefan Oberndorfer konnte dieses Chaos nutzen und holte sich seinen ersten Sieg auf dem Raceway Venray. Im dritten Lauf traten nur noch wenige Fahrer an, da die meisten es nicht mehr schafften ihre Boliden zu reparieren. Patrick Heckhausen konnte, trotz mehrerer Cautions, das gesamte Feld hinter sich halten und gewann vor Stefan Oberndorfer und holte sich somit ebenfalls seinen ersten Sieg. Im Tagesklassment steht damit Stefan Oberndorfer an der Spitze. Auf Platz 2 folgt ihm Patrick Heckhausen. Die beiden Deutschen führen somit die Tageswertung an und runden somit einen guten Renntag ab. Hier galt der Satz: „To win a race, you have to finish the race“

Ralph Verberkt betrachten den Schrott, der produziert wurde © André Wiegold

Ralph Verberkt betrachten den Schrott, der produziert wurde © André Wiegold

Stockcar F1

In dieser Klasse ging es in den ersten beiden Läufe recht diszipliniert vor. Aus dem fernen Vereinigten Königreich ging Jordan Falding an den Start und konnte gute Leistungen zeigen! Den ersten und zweiten Lauf des Tages konnte Raymond von den Hadelkamp als Sieger beenden. Den dritten Lauf erkämpfte sich Roy Maessen in einem sehr spektakulären Rennen. In diesem Rennen gab es gleich zwei Überschläge. Zuerst erwischte es Geert-Jan Keijzer und danach Evert van den Berg. Beide Fahrer sind trotz der harten Unfälle wohl auf! Den Finallauf gewann dann der Brite Jordan Falding. Im Tagesklassment steht Roy Maessen ganz oben in der Tabelle.

Stockcar-Racing pur bei den Stockcar F1 © André Wiegold

Stockcar-Racing pur bei den Stockcar F1 © André Wiegold

Stockcar F2

Es waren, wie immer, zahlreiche Stockcars auf der Strecke in Venray zu sehen. Jedoch gab es an diesem Tag nur einen einzigen Sieger. Er kommt auf Mönchengladbach und ist ex-Worldcup-Champion: Peter Baer. Sein neuer Bolide scheint immer besser zu laufen und sollte für das World Cup Wochenende im August nun völlig konkurrenzfähig sein. Er ließ die Konkurrenz in den vier Läufen stets hinter sich! Auch ein Wim Peeters konnte an diesem Tag keine Gefahr ausstrahlen. Aus deutscher Sicht war es also ein sehr erfolgreiches Rennevent. Herzlichen Glückwunsch Peter zu dieser starken Leistung, die mit vier Siegen belohnt wurde. Hoffentlich kann Peter Baer seiner Konkurrenz aus Großbritannien und Niederlande ein Bein stellen und den World Cup erneut nach Deutschland holen. Die Daumen sind definitiv gedrückt! Im Tagesklassment steht Peter Baer natürlich ebenfalls an erster Position.

Peter Baer auf dem Weg zum Sieg © André Wiegold

Peter Baer auf dem Weg zum Sieg © André Wiegold

Saloon Stockcar

An diesem Renntag gastierten die Saloon Stockcars auf dem Raceway Venray. Die Vollkontaktklasse bot den Zuschauern reichlich Action, wurde aber aufgrund des Streckenaufbaus deutlich gedrosselt. Eigentlich sollte an jeder Stelle der Strecke das Umdrehen des Gegners erlaubt sein. Wegen der Lärmschutzwand und der Leitplanken in der Mitte des Ovals war es jedoch nur erlaubt den Gegner ins Heck zu fahren oder im Kurvenausgang von Turn 2 zu drehen. Trotz dieser Reglementierung der Rennklasse waren die Rennen gut anzusehen. Die Kämpfe um Platz 1 waren immer sehr eng. Den ersten Lauf gewann Frank van Riet. Der zweite Lauf ging an Joost van den Ouweland. Das Finale gewann Robin van Brenk. In der Tageswertung zahlte sich Konstanz aus, denn der Führende in der Tageswertung ist Jack Opgenort, der ohne Sieg zum Tagessieger erklärt wurde.

Saloon Stockcar = Vollkontaktsport © André Wiegold

Saloon Stockcar = Vollkontaktsport © André Wiegold

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Renntag. Das fehlen der „UK Pickup Trucks“ war schade, aber erträglich. Die verschiedenen Rennklassen haben den zahlreichen Zuschauern viel Spannung und Action geboten. Die Emotionen der Debütanten in der Victory Lane waren ebenfalls sehr berührend. Hier wurde sich über einen Sieg noch richtig gefreut. Hier findet ihr die Bilder des Renntags im Juni 2015! Im August steht der World Cup der Stockcar F1 und F2 auf dem Plan und ist für den Autospeedway- Ovalracingfan ein absolutes Muss. An zwei Tagen heißt es dann wieder: „Green Flag, we are racing!“