Am 27.09.2015 lud der Raceway Venray zum vorletzten Renntag des Jahres 2015. Das Highlight war der Supercup der National Hotrods. Bei gutem Wetter und vor gut gefüllten Tribünen starteten die Rennläufe um 12:00 Uhr. Neben den Hotrods waren die LMV8, Stockcar F1 und Stockcar F2 am Start. Zudem gab es mit dem BMW 325i Cup ein Debüt auf dem Raceway Venray.

Sonnenschein und Autorennen! Was will man mehr? © André Wiegold

Sonnenschein und Autorennen! Was will man mehr? © André Wiegold

National Hotrods

Im ersten Lauf gingen die National Hotrods in geloster Startaufstellung ins Rennen. Im Close Grid starteten die Fahrer ins erste Rennen. Ralph Verberkt konnte sich im ersten Lauf gegen Lars Dreschel durchsetzen. Der zweite Lauf wurde in umgekehrter Reihenfolge des Startes des 1. Laufes gestartet. In diesem Rennen behielt Eric Roeffen die Nase vorne. Auf Basis dieser beiden Läufe wurde die Startaufstellung des Supercups bestimmt. In der 1. Startreihe standen Ralph Verberkt und John van de Bosch. Der Titelverteidiger Lars Dreschel stand in Startreihe 2. Den Supercup dominierte Ralph Verberkt. Um Platz 2 gab es einen heißen Kampf zwischen Dreschel und van de Bosch. Jedoch musste Dreschel sein Auto nach einem technischen Defekt abstellen. Er verursachte jedoch eine ungewöhnliche gelbe Flagge. Als er das Auto im Innenbereich des Ovals abgestellt hatte, ging sein Bolide in Flammen auf. Blitzschnell konnte sich Dreschel aus dem brennenden Gefährt befreien und blieb zum Glück unverletzt. Nach der Wiederaufnahme des Rennens ging Verberkt vor van de Bosch und Mark Teuben über die Ziellinie. Am Ende des Renntages gab es noch einen Finallauf in dieser Rennklasse. Diesen konnte Harm Veenstra für sich entscheiden.

IMG_0852

Grid des Supercups! © André Wiegold

LMV8

Auf der halben Meile gingen 17 Boliden an den Start. Neu im Feld war der deutsche Marko Stipp. Das erste Rennen des Tages gewann der Favorit Frank Wouters vor Onno Zuidema. Stipp musste seinen Boliden früh abstellen. Heckhausen kam einen Platz vor Oberndorfer auf Rang 6 ins Ziel. Im 2. Lauf knallte es zwischen Zuidema und Nick Aerts. Am Ende der Zielgerade gerieten die beiden Fahrer ineinander und krachten in die Mauer. Keiner der Fahrer wurde verletzt. Frank Wouters gewann auch die 2. Lauf vor Maik Barten, der nach viel Pech in der Saison endlich ein gutes Ergebnis einfahren konnte. Der Australier Gerhard Newman komplettierte das Podium. Heckhausen holte sich erneut den 6. Platz. Ebenfalls durch einen Mauerkontakt ausgeschieden war Stefan Oberndorfer. Nach einem Kontakt mit Jos Kuypers touchierte der Münchener die Mauer und schied aus. Marko Sipp, der in einem anderen Wagen gewechselt war, kam auf Platz 8 ins Ziel. Das Finale gewann Jos Kuypers knapp vor Frank Wouters. Damit wurde Wouters ein perfekter Renntag vor der Nase weggeschnappt. Auf dem 3. Platz kam Patrick Kessels ins Ziel. Heckhausen zeigte sich sehr konstant und holte sich erneut den 6. Rang. Oberndorfer ging, mit seinem geflickten Late Model, als 8. über die Ziellinie.

LMV8 Racing! © André Wiegold

LMV8 Racing! © André Wiegold

Stockcar F1

17 Fahrer kamen, um auf dem kleinen Oval in dieser Klasse anzutreten. Den ersten Lauf gewann Kevin Vermeulen mit einer guten Leistung. Den 2. Lauf konnte Chris Weyenberg für sich entscheiden. Roay Maessen war es, der den 3. Vorlauf gewann. Das Finale ging wiederum an Chris Weyenberg. In diesen Rennen sahen die Zuschauer viel Action und Spannung. Endlich gab es wieder einen Renntag, indem kein Fahrer sich verletzte! Schön war es auch, dass wieder einige Gäste aus Großbritannien am Start waren.

Stockcar F1 Racing pur! © André Wiegold

Stockcar F1 Racing pur! © André Wiegold

Stockcar F2

In dieser Klasse gingen 30 Fahrer an den Start. Den ersten Lauf holte der Belgier Jan Bekkers in seinem außergewöhnlichen Stockcar F2, der an die Superstocks erinnert. Die Favoriten kamen zuerst nicht wirklich ins Rollen, daher gewann den 2. Lauf Bjorn Donkers. Dieser bestätigte seine gute Leistung und gewann zudem den 3. Lauf. Von Wim Peeters oder Toon Schut war bis dahin nicht viel zu sehen. Jedoch zeigte Wim Peeters im Finale sein Können und schnappte sich den Sieg. In dieser Klasse gab es einen harten Crash gleich am Anfang des Renntages. Beide Fahrer signalisierten jedoch schnell, dass es ihnen gut geht! Insgesamt waren es tolle und spannende Rennen in dieser Rennklasse!

Stockcar F2 auf dem Raceway Venray © André Wiegold

Stockcar F2 auf dem Raceway Venray © André Wiegold

BMW 325i Cup

Diese Rennklasse gab ihr Debüt auf dem Raceway Venray. Auch wenn die massigen Boliden etwas träge wirkten, gab es spannende und gute Rennen. Gerton Boes konnte den ersten Lauf auf der ungewohnten Strecke gewinnen. Den zweiten Lauf gewann Thomas Veldkamp vor Allard Boes. Dieses Rennen wurde heiß umkämpft und bis zum Schluss kämpften vier Fahrer um den Sieg. Das Finale schnappte sich Bas Veldkamp mit einer souveränen Leistung. Ich hoffe, dass wir diese Rennklasse öfter auf dem Raceway Venray sehen können!

Marcus Storb im BMW! © André Wiegold

Marcus Storb im BMW! © André Wiegold

Im Ganzen war es ein sehr gelungener Renntag. Ich freu mich schon auf den finalen Renntag am 25.10.2015. Zu Gast werden die 2l Hotrods sein. Ich werde definitiv da sein, wenn es wieder heißt: „Green flag, we are racing!“

Fotos zum Renntag