Am 26. Juni traten insgesamt vier verschiedene Rennklassen auf dem kleinen Oval des Raceway Venrays statt. 

Das BMW Oval Masters gastiert in Venray

Insgesamt elf BMW 325i nahmen an den Rennen des Oval Masters teil. Im ersten Lauf, der auf trockener Rennstrecke stattfand, setzte sich Peter Ploegmakers vor Edwin van Driel und Thomas Veldkamp durch und holte den Rennsieg.

Im zweiten Rennen siegte Ype Algra, dessen BMW insbesondere NASCAR-Fans aufgefallen ist. Das schwarze Auto des bayrischen Herstellers trug die klassische Nummer #3 von Dale Earnhardt auf der Seitentür.

Im Finallauf gewann Danny Klein vor Edwin Meppenlink und Dudo de Bruijn. Klein sicherte sich damit in der Tageswertung den vierten Platz.

Die meisten Punkte sammelte Dudo de Bruijn (30 Punkte). Ype Algra sammelte insgesamt 26 Zähler und landete auf dem zweiten Platz. Dritter wurde Peter Ploegmakers mit 23 Punkten.

National Hotrods – Harter Crash im ersten Rennen

Im ersten Rennen kam es früh zu einem harten Crash auf der Gegengeraden. Thorsten Arens verlor im Kurvenausgang die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlug in die Mauer ein. Er verlor dabei ein Rad.

Bildergalerie: Der Renntag vom 26. Juni auf dem Raceway Venray

Erik Roeffen und Lars Dreschel wurden bei dem Zwischenfall ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und gaben das Rennen auf.

Sieger wurde Routinier John van den Bosch vor Johan Sanders und Jeffrey Zwiep. Den zweiten Lauf gewann der Deutsche Dreschel, der die Schäden am Fahrzeug schnell beseitigt hatte.

Den dritten Lauf gewann der Niederländer Zwiep vor Dreschel und van den Bosch. Zwiep sicherte sich mit dem Sieg im Finale die Spitze in der Tageswertung mit 52 Punkten. Dahinter verbuchten van den Bosch und Sanders 48 Punkte.

Sein Hotrods-DEbüt gab Boy van der Velde, der in dem populären Opel Tigras seines erfolgreichen Vaters Platz nahm.

Stockcar F1 – Wouters gibt sein Debüt

Im ersten Rennen des Tages gewann Evert van den Berg vor Sjengie Smidt Jr. und Rückkehrer Ron Kroonder.

Kroonder war trotz seines offiziellen Rücktritts wieder auf die Strecke zurückgekehrt und siegte im zweiten und dritten Lauf.

Debütant Frank Wouters kam im dritten Lauf immerhin auf dem zweiten Platz ins Ziel. Das Finale gewann der aktuelle Stockcar-F1-Punktemeister Geert-Jan Keijzer.

In der Tageswertung stand Kroonder (64 Punkte) vor Keijzer (61 Punkte) und Maessen (56 Punkte).

Stockcar F2 – Überschlag im ersten Rennen

Im ersten Lauf kam es zu einem Überschlag auf der Gegengeraden. Cor Schutter geriet in Kontakt mit einem Kontrahenten und sein Fahrzeug kippte aufs Dach. Dem Fahrer passierte dabei nichts.

Das Rennen gewann der Belgier Jan Bekkers vor Henk Peeters und dem Weltmeister Kelvin Marshall, der aus Großbritannien in die Niederlande gereist war.

Den zweiten Lauf entschied Rick Lenssen für sich und ließ Marcel de Bruin und Willie Peeters hinter sich.

Im dritten Rennen gewann Mike Kessels, der de Bruin und Willie Peeters hinter sich gehalten hatte.

Den letzten Lauf gewann Toon Janssen. Auf dem zweiten Platz landete Bjorn Donkers vor Willie Peeters.