NASCAR Whelen Euro Series

Rookie Naveh Talor aus Israel von EuroNASCAR überzeugt

Michael Großgarten

Naveh Talor zeigt sich zufrieden mit seinem EuroNASCAR-Debüt und geht mit ambitionierten Zielen in die NWES-Playoffs – Der Israeli ist von der NWES überzeugt

Die Rookie-Wertung der NASCAR Whelen Euro Series war in der Geschichte der Serie noch nie so interessant wie im Jahr 2019. Eines der Talente ist der 17-jährige Naveh Talor aus Israel. Der Solaris-Fahrer wechselte vor der Saison vom Kartsport in die EuroNASCAR, seiner ersten Station im Automobilrennsport.

“Für mein Automobilrennsport-Debüt habe ich mich für die NWES entschieden, weil ich sicher war, dass es die beste Option für mich ist – und ich hatte recht!”, so der junge Rennfahrer aus Israel. “Ich habe die Chance ergriffen, als sie sich mir bot und das war die richtige Entscheidung. Es war, als ob mich die Meisterschaft gesucht und gefunden hat. In NASCAR dreht sich alles um enge und harte Rennen und das ist, was mir so gefällt. Die Serie passt perfekt zu mir.”

Zum Ende der regulären Saison zieht der Solaris-Motorsport-Fahrer ein positives Fazit: “Alles in dieser Saison war für mich neu: das Auto, das Getriebe und die Geschwindigkeit. Die Lernkurve zeigt steil nach oben”, so Talor, der aktuell auf Platz 14 der ELITE-2-Division liegt. “Ich habe mich schnell an die NWES gewöhnt, auch wenn es nicht einfach war. Ich musste vor allem lernen, das Renntempo mitzugehen und mit den Reifen umzugehen.”

Mit zwei Top-10-Ergebnissen hat Talor sein Potenzial aufblitzen lassen, aber das Podium scheint für den 17-Jährigen noch in weiter Ferne zu sein. An Kampfgeist fehlt es dem NWES-Rookie aber nicht: “Ich will immer in die Top 10 fahren und versuchen, die Top 5 zu attackieren sowie auf das Rookie-Podium zu kommen. Die Playoffs finden auf zwei berühmten Strecken statt, die ich schon lange kenne. Ich freue mich riesig auf diese Läufe!”

Talor genießt die Zuschauernähe

Die spannenden Rennen sind aber nicht der einzige Grund, warum Talor hinter der NWES steht: Ein großer Pluspunkt ist die Nähe zu den vielen NASCAR-Fans in Europa: “Ich schätze die Unterstützung und die Begeisterung der Fans”, so Talor. “Es treibt mich richtig an, das Maximum aus mir herauszuholen. Gerade die vielen Kinder versüßen mir jeden Tag an der Strecke.”

Am 21. und 22. September wird Talor mit Solaris Motorsport wieder auf Punktejagd gehen. Da in den Playoffs in Deutschland und Belgien doppelte Punkte vergeben werden, sind die Rennen für das Talent besonders wichtig. Der 17-Jährige wird sicher alles geben, um die Top 10 der ELITE-2-Division zu attackieren und seine erste Saison auf einem soliden Platz abzuschließen.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén