NASCAR, US-Racing

Silly-Season-Update: Clint Bowyer beendet Karriere, Matt DiBenedetto bleibt

Chris Graythen/Getty Images

Die vergangenen 48 Stunden haben die NASCAR-Silly-Season so richtig in Fahrt gebracht – Die Entscheidungen ließen weitere Dominosteine fallen

Die NASCAR-Silly-Season hat in den vergangenen 48 Stunden wichtige Entscheidungen gebracht, die das Feld für die Saison 2021 maßgeblich mitbestimmen. Clint Bowyer, Daniel Suarez, Matt DiBenedetto und Austin Cindric haben ihre Pläne für das kommende Jahr bekanntgegeben und damit für mehr Klarheit geschafft.

Bowyer wird seine Karriere beenden und die Startnummer 14 bei Stewart-Haas Racing freimachen. Der 41-Jährige wird kommende Saison bei ‘Fox’ anheuern und Jeff Gordon als Kommentator der NASCAR-Rennen unterstützen. Wer das freigewordene Cockpit erhalten wird, steht nicht fest. Neben Kyle Larson ist Stewart-Haas-Junior Chase Briscoe sicher eine Alternative.

Credits: Chris Graythen/Getty Images

Matt DiBenedetto wird ein weiteres Jahr für die Wood Brothers starten, jedoch ist sein Vertrag mit einem Ablaufdatum versehen. Der 29-Jährige aus Kalifornien wird die Startnummer 21 nach der Saison 2021 sicher freimachen müssen, weil Cindric im Jahr 2022 bei Wood Brothers Racing eingeplant ist. Der 22-Jährige wird, wie sein Kollege Noah Gragson bei JR Motorsports, noch eine weitere Saison für Team Penske in der Xfinity-Serie fahren.

Justin Marks gründet neues Team

Daniel Suarez hat beim neuen Team Trackhouse ein Cockpit für die Saison 2021 gefunden. Der Mexikaner wird die Startnummer 99 fahren, die von Justin Marks eingesetzt werden wird. Das neue Team hat sich den dritten Charter-Vertrag von Spire Motorsports geliehen, möchte langfristig aber einen Charter kaufen, um den Wert des Rennstalls zu erhöhen.

Credits: Jonathan Ferrey/NASCAR via Getty Images

Ein Blick auf den neuen Teambesitzer: Der 39-jährige Marks ist selbst in allen NASCAR-Divisionen sowie in der IMSA-Serie als Rennfahrer aktiv gewesen. 2018 ist er zuletzt in der NASCAR Cup Series für Premium Motorsports am Charlotte-Roval an den Start gegangen. Im Jahr 2019 fuhr er noch vier Rennen in der GTD-Klasse der IMSA-Serie für Mayer Shank Racing.

Das Trackhouse Racing Team wird auf einen Chevrolet Camaro setzen und eine technische Allianz mit Richard Childress Racing eingehen. Das Auto wird voraussichtlich mit einem ECR-Motor ausgestattet – das Unternehmen arbeitet sowohl mit Hendrick Motorsports als auch Richard Childress Racing an der Entwicklung der Antriebe. Die Basis des neuen Teams liegt in Charlotte (North Carolina), also direkt im NASCAR-Epizentrum.

Weitere Entscheidungen erwartet

Es war bekannt, dass Spire Motorsports zwei Charter besitzt: die von Furniture Row Racing und der Leavine Family. Woher der dritte Vertrag kommt, ist nicht klar. Spire Motorsports plant in der Saison 2021, zwei Vollzeitfahrer einzusetzen. Wer die Cockpits bekommen wird, steht noch nicht fest. Ebenso sind das vierte Hendrick-Auto und das Fahrzeug von Richard Petty noch nicht besetzt.

Noch auf Arbeitssuche sind Erik Jones und Ty Dillon. Die beiden NASCAR-Piloten haben noch kein Cockpit für die kommende Saison gefunden. Ob Larson zurückkehren wird, ist ebenfalls noch nicht sicher. Da Gragson und Cindric ein weiteres Xfinity-Jahr bestreiten werden, ist Briscoe einer der vielversprechenden Youngsters, die auf einen Aufstieg in die NASCAR Cup Series hoffen.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts