SimRacing

Sim-Racing-Weekly: Starker Auftritt von Leadlap.de Racing in der VO

iRacing / Leadlap.de

Leadlap.de Racing mit zufriedenstellender Meisterschaft in der VO-Serie – Gaststart bei den 24h von Le Mans mit Albrecht Motorsports – Late Model Tour startet in die Playoffs

Leadlap.de Racing beendet die Saison 2020/1 von Virtual-Oval.de auf den Plätzen drei und vier, während bei 24h von Le Mans die Resultate 13 und 16 zu verbuchen sind. Die Late Model Tour startet nach zehn Stationen in die zwei Rennen umfassenden Playoffs.

Virtual-Oval.de-Engagement

Sowohl in der Class-B- als auch in der Class-C-Meisterschaft griff für Leadlap.de Racing das Trio Stefan Kresin, Nadir Rinderknecht und Maik Steinicke in das virtuelle Cockpit. In der Saison 2020/1 holte der virtuelle Rennstall die Plätze drei (Class-C) und vier (Class-B), während sich Steinicke in der C-Meisterschaft außerdem den Fairplay-Award – die Auszeichnung für das fairste Verhalten gegenüber Mitstreitern – freuen darf.

Gebrochen auf die Einzelwertung bedeutet dies, dass Steinicke, der VO-Class-C-Champion der Saison 2018/2, mit Platz vier und Platz drei das beste teaminterne Ergebnis gesammelt hat. Teammanager und Teilzeitfahrer Kresin verzeichnete die Plätze 46 und 41, während Late-Model-Rennsieger Rinderknecht jeweils in den Top 30 gewertet wurde. Das Team verzeichnete meisterschaftsübergreifend sieben Top-5- und 14 Top-10-Ergebnisse.

24h von Le Mans

Bei dem legendären Langstreckenrennen an der Sarthe stiegen Maik Steinicke und Nadir Rinderknecht für Albrecht Motorsports als Leadlap.de-Racing-Leihfahrer ins Cockpit. Der Berliner fuhr im blau gehaltenen Ford GT GTE mit der Startnummer 147 mit, der Zürcher im grün gefärbten Auto mit der 247. Ankommen war die Devise beider Teams, die, mit Ausnahme von Rennen mit großem Stellenwert, nur im Oval tätig sind.

Mit dem Fallen der karierten Flagge durfte sich die Startnummer 147 über Platz 16 freuen, hatte allerdings am Ende sieben Runden Rückstand. Das Schwesterauto (247) war, nach allen Widrigkeiten in der Nacht, auf Platz 13 und sechs Runden Defizit ins Ziel gekommen. Vor allem beim Ford mit der Startnummer 247 spiegelte das Ergebnis nicht die Leistung wider, weil das Team noch am Vorabend um den Sieg mitfuhr. Die Fahrer der Startnummer 247 fuhren sogar die schnellste Rennrunde.

Rinderknecht (247) reflektierte auf Nachfrage seine Erfahrungen und Eindrücke für Leadlap.de. Für ihn war es, wie auch für Steinicke auch, das erste 24h-Rennen gewesen. Die Nervosität beim Debüt war entsprechend groß. Zwar passierte dem Schweizer in der Nacht ein Missgeschick, das zwölf Minuten Reparatur erforderte, doch unter dem Strich habe er sehr viel Spaß gehabt. Nun setze er seine Hoffnungen auf einen Start bei den virtuellen 24h von Daytona.

Late Model Tour

Die Leadlap.de Late Model Tour startet am 13.Juli auf dem Five Flags Speedway in die Playoffs. Aktueller Tabellenführer der Saison 2019/20 ist Leadlap.de-Racing-Pilot Steinicke, der mit 1193 Punkten knappe 27 Zähler vor Dustin Herröder liegt. Der Meister wird am 10. August am New Smyrna Speedway gekürt werden. Steinicke gilt als Favorit, doch Herröder hat noch alle Chancen auf den ersten Late-Model-Titel von Leadlap.de.

Doch die Short-Tracks sind stets für Überraschungen gut, sodass Stefan Waldherr mit 867 Punkten (348 Punkte Rückstand auf Steinicke) auf Tabellenplatz sechs und die Piloten vor ihm zumindest eine mathematische Chance auf den Titel haben, auch wenn die realistische Umsetzung denkbar unwahrscheinlich sein wird. Für die Playoffs verfällt laut Reglement das Recht auf ein Streichergebnis, was eine mögliche Meisterschaftsentscheidung via Freilos erlöschen lässt.

Der Autor / Die Autoren

Alessandro Righi
+ posts