NASCAR Whelen Euro Series, V8 Late Models

Solaris Motorsport erwägt Expansion im Jahr 2019

© Stephane Azemard

Solaris Motorsport hat seine Debütsaison in der NASCAR Whelen Euro Series im Jahr 2018 erfolgreich hinter sich gebracht – Für die kommende Saison erwägt das italienische Team, zu expandieren

Ein Top-5- und zwei Top-10-Ergebnisse hat Francesco Sini für Solaris Motorsport in der Debütsaison des Teams eingefahren. Die Italiener starteten im Jahr 2018 mit nur einem Auto und ausschließlich in der ELITE1-1-Meisterschaft, die Sini auf Platz 18 beendete. Für die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2019 erwägt das Team, auch in der ELITE-2-Division zu starten und gegebenenfalls ein zweites Auto an den Start zu bringen.

„Zwölf Monate nach unserem Einstieg sind wir uns umso sicherer, dass es die richtige Entscheidung war“, sagt Teamchef Roberto Sini. „Es ist schwierig, in einer anderen Serie so ein Angebot zu finden, wie in der EuroNASCAR. Als Team wollen wir jetzt den zweiten Schritt machen und einen ELITE-2-Fahrer finden.“ Solaris Motorsport plane sogar, ein zweites Auto einzusetzen, wenn sich eine Möglichkeit auftut. Sini sagt: „Wir arbeiten daran!“

Fahrer Francesco Sini sei von der NASCAR Whelen Euro Series ebenfalls sehr begeistert. Der Italiener blickt auf seine erste Saison zurück und sagt: „Das Auto hat mich anfangs sehr überrascht, weil es etwas völlig anderes war, als wir sonst gefahren sind. Es ist schneller als ein GT4- oder TCR-Fahrzeug und kostet nur ungefähr ein Drittel so viel.“ In Brands Hatch fuhr Sini erstmals in seiner Karriere auf das NWES- Podium.

„Das Level der anderen Fahrer ist in dieser Serie wirklich sehr hoch“, fügt er hinzu. „Um uns bestmöglich vorzubereiten, wollen wir in diesem Jahr so früh wie möglich an die Strecke zum Testen. Außerdem suchen wir einen Fahrer, der unser Team bereichern will.“ Solaris Motorsport würde von einem weiteren Piloten für die ELITE-2-Division profitieren, da es dann mehr Daten zur Verfügung hätte, um das Auto weiter zu verbessern.

„Das EuroNASCAR-Auto ist ideal für Fahrer, die den Schritt in den professionellen Rennsport machen wollen, ohne ein großes Budget zu haben“, so das Fazit des italienischen Fahrers. „Für das Geld, was man für eine Saison im GT-Sport benötigt, kann man zwei Jahre in der NWES starten.“ Auch die Preise seien eine große Motivation in der Serie. Die Meisterschafts- und Trophy-Sieger erhalten immerhin die Chance, ein NASCAR-Rennen in den USA zu bestreiten. Der Saisonauftakt 2019 findet am 13. und 14. April im spanischen Valencia statt.

Theme von Anders Norén