NASCAR Whelen Euro Series

Solides ELITE-1-Debüt von Marko Stipp Motorsport

Michael Großgarten

Nach der Trennung von Racing-Total war Marko Stipp Motorsport erstmals allein in der NWES unterwegs – In der ELITE-1-Division lief es für das Team aus Deutschland rund

Teamchef Marko Stipp kann auf ein solides Debüt-Wochenende seines Teams in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) zurückblicken. Gerade in der ELITE-1-Division lief es für Marko Stipp Motorsport richtig gut. Jedoch gab es in der ELITE-2-Division einen Rückschlag.

Ant Whorton-Eales übernahm das Steuer der Startnummer 46 in der ELITE-1-Division. Schon im Qualifying zeigte der Brite eine starke Leistung. Er qualifizierte sich für die Super-Pole und holte Startplatz neun. “Es ist eine große Errungenschaft für ein neues Team, gleich in die Superpole zu gelangen”, so Whorton-Eales.

Im ersten 38 Runden langen ELITE-1-Rennen drehte Whorton-Eales so richtig auf. Der 25-Jährige landete letztendlich auf Platz acht und Rang drei in der Junior-Trophy-Wertung. “Es war für Marko Stipp Motorsport in Brands Hatch ein fantastisches Wochenende”, sagt er. „Ich bin vom Team wirklich beeindruckt. Wir haben einige Änderungen vorgenommen und das Auto stetig weiterentwickelt. Letztendlich waren wir aufgrund des Setups in der Lage, mit den Top-5-Teams mitzuhalten.”

Im zweiten Rennen lieferte sich Whorton-Eales einen intensiven, aber fairen Zweikampf mit EuroNASCAR-Rekordhalter Ander Vilarino. Nach einem Fahrfehler musste der Brite das Rennen jedoch frühzeitig aufgeben. Er erklärt: “Am Sonntag habe ich einen Fehler gemacht, als ich die Junior-Trophy-Wertung anführte. Das frustriert mich, aber das ist eben Racing!”

Schwierigkeiten in der ELITE-2-Division

In der ELITE-2-Division kam Shaun Hollamby auf keinen grünen Zweig. Der erfahrene Rennfahrer aus Großbritannien beendete kein einziges Rennen, obwohl seine Pace vielversprechend war. Beim Debüt von Marko Stipp Motorsport ist dieser kleine Rückschlag sicher hinnehmbar.

Ob das Team in Most starten wird, ist noch nicht entschieden. Teamchef Stipp erklärt: “Wir arbeiten hart daran, eine geeignete Fahrerpaarung für das Rennwochenende zu finden. Jedoch können wir noch keinen Vollzug vermelden.” Des Weiteren wurde Gerhard Schwarz zum Teammanager des Rennstalls ernannt.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén