V8 Late Models

V8 Oval Series in Venray: Lacarre und Verberkt siegen beim WorldCup

Michael Großgarten

Charles Lacarre und Ralph Verberkt gewannen fünf der sechs Läufe und holten die Tagessiege – Das WorldCup-Wochenende war durch viele Regenschauer geprägt

Im Rahmen des Stockcar F1 und F2 WorldCups gingen am Samstag alle drei Laufsiege der V8 Oval Series am Raceway Venray an Charles Lacarre. Ralph Verberkt sicherte sich am Sonntag zwei Laufsiege, während Philipp Bachor einen Rennsieg nach Hause fuhr.

Am Samstag war es einmal mehr Charles Lacarre, der im Nr. 22 Chevrolet SS des Bachor Racingteams nicht zu schlagen war. Der junge Franzose, der bereits die letzten drei Läufe im Juli für sich entschieden hat, bestätigte seine starke Leistung vom letzten Rennwochenende und baute seine Siegesserie auf sechs Rennläufe aus. 

Bildergalerie Flickr: Das WorldCup-Wochenende 2019

Dabei setzte er sich nach nervenaufreibenden Tür-an-Tür-Kämpfen mit Jentsen Adriaenssens, Ralph Verberkt und V8-Champion Barry Maessen durch.

Damit holte der 19-Jährige die maximale Punktzahl von 249 Punkten, die ihm mit großem Vorsprung den Tagessieg einbrachten. Auf Platz zwei landete der Meisterschaftsführende Adriaenssens mit 205 Zählern knapp vor Maessen, der in der Tageswertung auf 204 Punkte kam. Komplettiert wurden die Top 5 durch Verberkt und Darragh Adriaenssens.

Foto: Michael Großgarten

„Die Rennen waren voller harter Kämpfe, was für mich auch eine neue Erfahrung war, dem Druck von hinten standhalten zu müssen“, so Lacarre. „Ich habe es geschafft, trotz der wirklich starken Konkurrenz während der gesamten Rennen, die Führung zu verteidigen. Es war vor allem eine große mentale Anstrengung, zu versuchen, keine Fehler zu machen und perfekte Runden zu erwischen.“

Verberkt schlägt am Sonntag zurück 

Am Sonntag war Verberkt im Ford mit der Nr. 2 der Mann des Tages. Der Niederländer, der aufgrund einer Armverletzung mehrere Renntage pausieren musste, holte zwei Laufsiege und einen zweiten Platz hinter Philipp Bachor.

Bachor, der den ersten Sonntagslauf im Regen klar für sich entscheiden konnte, fuhr wiederum auf Platz zwei hinter Verberkt im zweiten Sonntagslauf. Somit gingen beide punktgleich in den dritten und letzten Sonntagslauf in der Entscheidung um den Tagessieg. 

Foto: Michael Großgarten

Am Ende setzte sich Ralph Verberkt durch und gewann die Tageswertung mit 244 Punkten vor Jeroen van Eerd mit 176 Punkten und Barry Maessen mit 168 Punkten. Die Plätze vier und fünf  des Tagesklassements holten sich Jentsen Adriaenssens und Stephan Driessen.

Drama um Bachor in Lauf 3

Die Hoffnungen des Wattenscheiders Philipp Bachor, den Tagessieg am Sonntag zu holen, endeten jäh. In einem spannenden Vierkampf um das Podium wurde er in Turn 3 in einen Zwischenfall mit Barry Maessen, Gil Linster und Jeroen van Eerd verwickelt. Maessen und van Eerd kamen unbeschädigt davon, während Bachor und Linster in der Mauer landeten.

Linster, der vielversprechend in der Meisterschaft liegt, zerstörte die Front seines Nr. 44 Chevrolet komplett. Bachor konnte das Rennen trotz beschädigtem Auto noch beenden, wurde aber aufgrund des Unfalls von der Laufwertung ausgeschlossen.

„Die Disqualifikation im Finale tat natürlich weh im Hinblick auf die Meisterschaft und natürlich auch, weil ich deshalb nicht den Tagessieg holen konnte. Danke dennoch an das Team, dass es uns ermöglicht, erneut so stark vorne mitzufahren. Jetzt blicken wir nach vorne, um im September wieder an der Spitze anzugreifen“, so ein enttäuschter Bachor.

Linster enttäuscht von Entscheidung

Während Bachor von der Rennleitung für den Vorfall disqualifiziert wurde, ist Linster ebenso enttäuscht, sieht aber in Maessen den Schuldigen für den Crash. Gegenüber dem ‚Letzebuerger Journal‘ sagt er: „Mein Kontrahent [Maessen] verursacht den Crash und wird nicht mal bestraft. Normalerweise wäre ich sicher jetzt vorne [in der Meisterschaft].” 

Foto: Michael Großgarten

“Hunderte Fans haben gesehen, dass es Maessen war, der keinen Platz gelassen hat, nicht Bachor. Nur die Rennleitung sagt, die Nr. 14 [Maessen] hat keine Schuld und bekommt volle Punkte“, so der merklich angefressene Luxemburger.

Der nächste Renntag der V8 Oval Series findet am 29. September auf dem Raceway Venray statt. Neben zwei Meisterschaftsläufen wird dann auch zusätzlich der prestigeträchtige EuroCup der V8 Oval Series ausgefahren. 

Dieser fließt jedoch nicht in die Meisterschaftswertung ein. Somit hat jeder Fahrer im Feld dieselbe Chance den Pokal zu gewinnen. Außerdem basiert die Startaufstellung auf die Punkteausbeute seit dem EuroCup 2018, wobei in diesem Lauf die besten Fahrer vorne stehen.

Theme von Anders Norén