Europäischer Ovalrennsport, NASCAR Euro Series

Veronesi: Alex Caffi Motorsports wie “eine zweite Familie”

Michael Großgarten

Alex Caffi Motorsports hat für die NASCAR Whelen Euro Series 2019 drei Fahrer bestätigt: Kenko Miura, Jesse Vartiainen und Pierluigi Veronesi – Letzterer fühlt sich beim Team wie Zuhause

Ex-Formel-1-Pilot Alex Caffi hat in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) ein solides Team aufgebaut. Für die NWES 2019 hat der Monegasse bereits drei Fahrer bestätigt. Kenku Miura, der in der ELITE-1-Division die Challenger Trophy verteidigen will, teilt sich das Auto mit Newcomer Jesse Vartiainen. Das Auto von Pierluigi Veronesi mit der Startnummer 27 wird in der Saison 2019 von Caffi betreut. Der Italiener wird in der ELITE-2-Division starten. Er habe bei Alex Caffi Motorsports ein zweites Zuhause gefunden.

“Ich kenne das Auto, das Team, die Strecken und die Serie nun viel besser”, sagt der Rennfahrer aus Italien. “Deshalb möchte in die Top 5 der ELITE-2-Division fahren und an meiner langfristigen NASCAR-Karriere arbeiten. Das Team ist wie eine zweite Familie für mich.” Der Rennstall wisse genau, was er tun müsse, um das Maximum aus dem jungen Rennfahrer herauszuholen. Auch menschlich würde alles passen, weshalb Veronesi bei Caffi eine “tolle Zeit erleben” würde.

Außerdem freue sich der Italiener, der im Jahr 2018 sechs Top-10-Resultate eingefahren hat, auf seine ersten Starts in Venray und Most. Er fügt hinzu: “Ich danke dem Besitzer des Autos, Alessio Bolzani, und all meinen Sponsoren dafür, dass sie das für mich möglich gemacht haben.” Das Ziel des Italieners sei, sein Gesamtergebnis aus dem vergangenen Jahr – er wurde Zwölfter – zu toppen.

Während sich Veronesi hohe Ziele setzt, wolle sich Rookie Jesse Vartiainen keinen Druck machen. Der Finne hat im Jahr 2018 am Hockenheimring sein EuroNASCAR-Debüt gefeiert und gleich mit guten Ergebnissen überzeugt. In der ELITE-2-Division wurde er in Deutschland damals Elfter und Sechster. “Mein Ziel war es, bei Alex Caffi Motorsports unterzukommen”, sagt Vartiainen. “Ich bin vergangene Saison einmal für das Team in Hockenheim gestartet. Der Geist im Team war wirklich großartig und ich habe verstanden, dass wir zusammen erfolgreich sein können.”

Beim Saisonauftakt der EuroNASCAR im spanischen Valencia, der am 13. und 14. April stattfindet, wolle der Finne in Ruhe arbeiten. Er sagt: “Ich werde das erste Rennen der Saison ganz entspannt angehen. Ich möchte aber schnellstmöglich um den Sieg kämpfen können. Ich freue mich auf die Saison, weil die Autos und Strecken neu für mich sind. Hockenheim ist der einzige Kurs, auf dem ich schon gefahren bin. Diesen Vorteil muss ich ausnutzen.”

Kenko Miura hat hingegen ein klares Ziel: Er wolle sich weiter verbessern und in der ELITE-1-Meisterschaft größere Erfolge feiern. Der Japaner sagt: “Das Team versteht meinen Fahrstil sehr gut und gibt mir das beste Material, um gute Leistungen zu erzielen. Im vergangenen Jahr habe ich viele Erfahrungen gesammelt. Ich möchte mit meinem EuroNASCAR-Auto noch schneller werden und einen Schritt nach vorne machen, um bessere Resultate einzufahren.” Priorität habe die Titelverteidigung in der Challenger Trophy.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén