Während des EuroNASCAR-Wochenendes am Raceway Venray, das am 15. und 16 Juli stattfindet, wird am Sonntag der LMV8-EuroCup 2017 ausgetragen.

Im Jahr 2017 wird es definitiv einen neuen Champion geben, da sich der aktuelle Meister, Patrick van Eck, aus der Serie zurückgezogen hat. Doch wer ist der Favorit in dem prestigeträchtigen Rennen?

Ganz oben auf ist Jos Kuypers im Fahrzeug mit der Startnummer 3. Der erfahrene Niederländer dominierte bisher die Saison 2017 und hat daher gute Chancen auf den Sieg im EuroCup. Doch er wird von den anderen Piloten mächtig Druck bekommen.

Herausforderer Nummer 1 ist sicherlich Barry Maessen. Auch wenn das neue Auto des Sohns von Streckenbesitzer, Harry Maessen, in der aktuellen Saison technische Probleme bereitet, gehört Maessen zu den besten Fahrern im LMV8-Feld. Sollte sein Camaro mit der Startnummer 14 halten, wird er sicher um den Sieg kämpfen.

Die größte Überraschung der aktuellen Saison ist Jeroen Hermans, der im Fahrzeug mit der Startnummer 94 sitzt. Der Rookie steht in der Gesamtwertung aktuell auf Position 2 und hat beeindruckende Rennen abgeliefert. Sollte er sich in der Spitzengruppe festsetzen können, gilt auch er zu den Favoriten auf den Sieg.

Bester ASCAR-Pilot in der Saison 2017 ist zurzeit Ralph Verberkt mit der Startnummer 2. Der junge Niederländer und Ex-National-Hotrods-Pilot liegt in der Gesamtwertung zurzeit auf Rang 3. Ob er mit seinem schwarzen Stockcar auf Platz 1 fahren kann, ist jedoch fraglich. Mit etwas Glück ist aber auch ihm der Sieg im EuroCup zuzutrauen.

Zum Favoritenkreis gehört zudem auch Jeroen van Eerd. In seiner 2. Saison hat der Niederländer mit Tempo und guter Fahrzeugbeherrschung überzeugt. Sollte der ein oder andere Favorit ausfallen, hat er sicher gute Chancen, den Pokal zu gewinnen. Zum weiteren Kreis gehören zudem noch Nick Aerts und Patrick Kessels.

Die deutschen Piloten

Dass ein deutscher Pilot die große Trophäe mit nach Hause nimmt, ist im Jahr 2017 eher unwahrscheinlich. Patrick Heckhausen hatte zwar einen guten Saisonstart, muss seinen grünen Chevrolet jedoch noch weiter optimieren, um mit den Toppiloten mithalten zu können. Zurzeit arbeitet Hendriks Motorsport an den Fahrzeugeinstellungen des Autos. Der Krefelder wird ein Top-10-Resultat anpeilen.

© leadlap.de

LMV8-Rookie Philipp Bachor hat ebenfalls schon gezeigt, dass er im LMV8-Boliden sehr schnell sein kann. Jedoch musste das Fahrzeug nach seinem Crash im letzten Rennen am vergangenen Renntag an vielen Stellen repariert werden, da der Schaden sehr groß war. Deshalb wird das Team sicher eher damit beschäftigt sein, das Setup für das Fahrzeug zu finden. Auch Bachor wird sicherlich die Top 10 als Ziel ausgeben.

Hans-Jürgen Hummen hat am vergangenen Renntag überrascht: Er qualifizierte sich mit einer sehr schnellen Rundenzeit auf Platz 8. Die Ernüchterung ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Der LMV8-Pilot wurde gleich im 1. Lauf des Tages in einen Crash verwickelt. Auch wenn er keine großen Chancen auf den Sieg hat, sollte man einen Blick auf Hummen haben.

Marko Stipp wird hingegen nicht an dem Rennen teilnehmen. Der Herforder startet an diesem Wochenende in den NASCAR-Rennen in der Elite-1-Wertung. Laut Teamchef Hubertus Heyman sei die Doppelbelastung für Stipp zu groß, weshalb er auf einen Einsatz in der LMV8-Ovalserie verzichtet. Gleiches gilt für Jerry de Weerdt. Der Belgier wird ebenfalls nur im NASCAR-Cockpit sitzen und nicht an den LMV8-Rennen teilnehmen.

© leadlap.de

Ebenfalls nicht dabei ist Christoph Kragenings. Der junge Reporter saß während der ersten 2 Renntagen im Ford Mustang des Teams Racing Total. Für Kragenings waren die Einsätze in der LMV8-Ovalserie jedoch nur ein Gastspiel. Er hofft jedoch, bald wieder am Raceway Venray am Steuer eines Late Models sitzen zu dürfen.

Ein Neuer LMV8-Pilot im Anflug

Am NASCAR-Wochenende wird sich zudem ein neuer LMV8-Pilot beweisen. Marcel Dekker wird den ehemaligen Late Model von Patrick den Biggelaar (#5) fahren. Sowohl die Startnummer 5 als auch die Nummer 22 wurden von Hendricks Motorsport aufgekauft und werden nun in der LMV8-Ovalserie eingesetzt.

Dekker, der 27-jährige Niederländer aus Krimpen aan den IJssel, hat den Rookie-Test bereits erfolgreich abgeschlossen und besitzt also die Starterlaubnis für den kommenden Renntag.