Ralph Verberkt hat am vergangenen Wochenende am Raceway Venray die Rennen der LMV8-Serie im Rahmen des WorldCups dominiert und wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt.

Fünf von sechs Rennen gewann Ralph Verberkt in der LMV8-Ovalserie am Raceway Venray am WorldCup-Wochenende vor zigtausend Zuschauern. Der Niederländer holte damit in der Meisterschaft mächtig auf und liegt aktuell auf dem dritten Gesamtrang. An beiden Tagen wurde der Fahrer der Startnummer 2 Tagessieger. Insgesamt sicherte er sich 493 Punkte. Wegen eines Regenschauers bot nur die obere Linie Grip, weshalb die besten Piloten, die traditionell von hinten starten mussten, es schwierig hatten, nach vorne zu fahren.

Am Sonntag machte ein Rückkehrer auf sich aufmerksam: Patrick Peeters, der in der Startnummer 48 in den Rennen mitmischte. Zweimal landete er auf dem Podium. Im ersten Lauf am Sonntag sicherte er sich sogar einen Sieg. Der Deutsche Stefan Oberndorfer, der seit langem wieder selbst ins Steuer seines V8-Boliden griff, fuhr ebenfalls zweimal aufs Treppchen. Von den üblichen Verdächtigen – Barry Maessen, Jos Kuypers, Jeroen van Eerdt und Philipp Bachor – fehlte meist jede Spur, was daran lag, dass die Fahrer im Mittelfeld stecken blieben.

Bachor, der am WorldCup-Wochenende konstant in die Top 10 fuhr, hatte jedoch auch mit großen technischen Problemen zu kämpfen: Sein Motor lief nicht richtig, weshalb ihm eine Menge Pferdestärken fehlten. Er sagt: „Mit einem funktionierenden Motor wäre sicher mehr drin gewesen. Trotzdem sind wir mit dem Resultat zufrieden, denn mehr war mit der geringen Motorleistung nicht drin.“ In der Gesamtwertung rutschte der Deutsche hinter Verberkt auf Platz 4. Die beiden trennen jedoch nur 17 Punkte.

Sein Landsmann Hans-Jürgen Hummen hatte am WorldCup-Wochenende mit Schwierigkeiten zu kämpfen. An beiden Renntagen holte der Deutsche deshalb nicht viel Zählbares heraus. In der Gesamtwertung liegt Hummen aktuell auf Platz 16. Der Ingenieur erklärt die Situation auf seinem Facebook-Profil: „Das Rennwochenende hat vom Fahrer und Material alles gefordert.“ Im ersten Lauf am Samstag habe es gleich Schwierigkeiten mit den Bremsen gegeben. Auch die Kupplung habe nicht mehr funktioniert.

Bildergalerie: Die Fotos vom WorldCup-Wochenende

In der Gesamtwertung liegt Barry Maessen noch immer auf Platz eins. Das beste Ergebnis des Lokalmatadors am WorldCup-Wochenende war der zweite Platz im Finale am Sonntag. Der Vorsprung in der Meisterschaft auf Jeroen van Eerdt beträgt nur noch 23 Punkte. Der Titelkampf spitzt sich also immer weiter zu. In der LMV8-Ovalserie 2018 werden noch zwei Renntage ausgetragen – am 30. September (LMV8-EuroCup) und 28. Oktober 2018.