eSports

Xtreme Series in Phoenix: Kresin vor Aufstieg ins erste Grid

© MotorvisionTV

Am vergangenen Sonntag nahm das Leadlap.de eSports Team am Rennen der MotorvisionTV Xtreme Series am ISM Raceway in Phoenix teil – Stefan Kresin steht kurz vor dem Aufstieg

Stefan Kresin

Stefan Kresin zeigte im zweiten Grid der Serie eine starke Leistung. Schon im Qualifying bewies der iRacing-Newcomer, dass in Phoenix mit ihm zu rechnen ist. Er schnappte sich den zweiten Startplatz und damit eine optimale Ausgangslage für das Rennen auf der alten Konfiguration des ISM Raceway in Phoenix.

„Ich bin sehr nervös in das Rennen gestartet“, gibt Kresin zu. „Nach zwei kleinen Patzern – ich habe die Wand berührt und einmal den Bremspunkt verpasst – ging es für mich erst einmal auf Platz neun zurück.“ Eine clevere Boxenstopp-Strategie spülte ihn nach der einzigen Gelbphase im Rennen wieder auf Platz vier. Diese Position verteidigte Kresin bis zum Schluss. Für das Finale in Michigan hat er jetzt die Chance, in das erste Grid aufzusteigen. Dafür muss er aber die Relegation im Pre-Qualifying überstehen.

André Wiegold

Das Qualifying in Phoenix lief für mich wirklich sehr gut. Ich schaffte es, mich im ersten Grid für Startplatz 15 zu qualifizieren. In diesem sehr starken Fahrerfeld ist das für mich persönlich eine gute Leistung. Im Rennen versuchte ich defensiv vorzugehen, um in keinen Crash verwickelt zu werden. Es folgten einige Cautions und mir gelang es immer wieder, den havarierten Fahrzeugen auszuweichen.

Video: Das komplette Rennen von Grid 1 ins Phoenix

Jedoch hatte ich einmal keine Chance und deshalb krachte ich in die Wand. Aufgrund der nötigen Reparaturen verlor ich eine Runde. Da es anschließend wieder knallte, bekam ich den Lucky Dog. Ich durfte mich wieder zurück runden und war erneut in der Führungsrunde. Da nach dem Re-Start gleich wieder eine Gelbphase ausgelöst wurde und das Rennen unter gelb zu Ende ging, hatte ich keine Chance mehr, meine Position zu verbessern. Letztendlich bin ich mit Platz 23 zufrieden, da ich mein Ziel erreicht habe, in der „leadlap“ ins Ziel zu kommen. In Michigan kann ich leider nicht starten.

Michael Franke

Michael Franke erlebte ein Rennen zum Vergessen. Der erfahrene Sim-Racer qualifizierte sich für Platz zwölf und hatte damit eigentlich eine gute Ausgangslage für das Rennen in Phoenix. Jedoch wurde er in einen Unfall verwickelt, weshalb er mit neun Runden Rückstand auf Rang 26 gewertet wurde – ein Ergebnis, das die gute Leistung des Leadlap.de-Fahrers nicht widerspiegelt.

Christopher Mark

Der große Pechvogel des Tages war Christopher Mark. Nach einer intensiven Vorbereitung und vielen Runden am ISM Raceway qualifizierte er sich für den zweiten Startplatz. Es war das beste Ergebnis von Mark im Qualifying für das erste Grid der MotorvisionTV Xtreme Series. Jedoch sollte die Freude über das gute Resultat nicht lange andauern.

„Das Rennen lief wirklich nicht wahnsinnig toll, obwohl das Qualifying sehr gut gelaufen ist, denn ich war nur ein Tausendstel hinter dem Pole-Sitter“, so Mark. „In den ersten Runden bin ich gut klar gekommen und ich wollte auf Sicherheit gehen.“ Er habe das Tempo an der Spitze mitgehen können, obwohl der iRacing-Rookie auf seine Reifen geachtet habe.

„Dann hat mich Markus Römer überholt“, resümiert Mark. „Er hat sich vor mich gesetzt und dann habe ich mich leider verbremst. Ich habe mich gedreht und bin mitten auf der Strecke zum Stehen gekommen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein nachfolgender Fahrer in mich rein fahren musste.“ Mark kam am Ende des Rennens nach langen Reparaturen auf die Strecke zurück, um sich Platz 33 zu sichern.

Das Finale der Wintersaison der MotorvisionTV Xtreme Series findet am 10. Februar am Michigan International Speedway statt. Michael Franke darf sich mit seinem elften Platz in der Gesamtwertung noch Hoffnungen auf ein Top-10-Resultat machen. Christopher Mark liegt aktuell auf Rang 22. Ich selbst werde mich wohl von Position 36 verabschieden müssen, da ich nicht starten kann. Kresin, der auf Platz 51 liegt, könnte mit einem Start im ersten Grid einen großen Sprung machen. Das Rennen wird live auf MotorvisionTV übertragen.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén