Am 28. März startete Saison des LMV8-Supercups auf dem Raceway Venray. Insgesamt gingen 21 Fahrer an den Start der Rennen. 

Aufgrund eines Unwetters am frühen Nachmittag, wurde die Läufe der LMV8 auf einem späteren Zeitpunkt verschoben. Da die Sonne nach dem Unwetter strahlte, trocknete die Strecke schnell.

1. Lauf

Der erste Zwischenfall passierte bereits vor der Aufnahme des Rennens. Jimmy Bryant drehte sich in der Einführungsrunde und knallte mit dem Heck in die Mauer. Für ihn war der Renntag schon vor dem Start des ersten Rennens vorbei.

In den erste Runden des Laufes krachte es wieder. Ralph Verberckt und Dave van Haarlem gerieten auf der Zielgeraden aneinander und schossen zusammen in die innere Mauer des Ovals. Beide Autos wurden schwer beschädigt, die Fahrer wurden zum Glück nicht schwer verletzt.

Crash der #2 und #1 © André Wiegold

Crash der #2 und #1 © André Wiegold

Das Rennen gewann Patrick den Biggelaar. Auf dem zweiten Platz kam Milou Mets ins Ziel, die ein starkes Rennen ablieferte. Das Podium komplettierte der Australier Gerhard Newman.

Hier gibt es die Bilder vom Renntag

Am Rennen nahmen auch deutsche Fahrer teil. Stefan Oberndorfer belegte den sechsten Platz und der Krefelder Patrick Heckhausen positionierte sich auf dem zehnten Rang. Der Rookie Hans-Jürgen Hummen hielt sich aus allen Kämpfen heraus und beendete das Rennen auf einen soliden zwölften Platz. Ein weiterer deutscher Rookie, Marko Stipp, wurde auf Platz 14 gewertet.

2. Lauf

Im zweiten Lauf bildete sich schnell ein ähnliches Bild, wie im ersten Rennen. Den Biggelaar führte das 25 Runden lange Rennen dominant an. Drei Runden vor Schluss touchierte er jedoch die Wand und löste eine Caution aus. Oberndorfer übernahm beim Restart die Führung und ging als Sieger über die Linie, gefolgt von Jos Kuypers und Newman.

Heckhausen und Hummen © André Wiegold

Heckhausen und Hummen © André Wiegold

Heckhausen platzierte seinen Camaro auf dem siebten Platz. Rookie Hummen wiederholte die Taktik aus dem ersten Rennen und kam als Elfter über die Ziellinie. Norbert Goestl, der im ersten Lauf nicht teilnahm, wurde als 16. gewertet.

Finale

Im Finale gab es wieder einem Crash, indem Patrick Kessels die Front seine Fahrzeugs zerstörte. Barry Maessen und Frank Wouters gerieten ebenfalls in Probleme, konnten einen Einschlag mit grandiosen Manövern jedoch verhindern.

Das Rennen gewann Kuypers vor Oberndorfer und Wouters. Heckhausen geriet bereits in der Aufwärmrunde in Kontakt mit der Mauer. Der Krefelder musste deshalb das Fahrzeug abstellen und das Rennen aufgeben. Hummen feierte sein erstes Top-10-Ergebnis und fuhr als Neunter ins Ziel. Stipp platzierte sich auf einen guten fünften Platz.

Gesamtwertung

Oberndorfer steht nach dem ersten Renntag an der Spitze der Gesamtwertung. Insgesamt holte der deutsche 214 Punkte. Auf dem zweiten Platz steht Newman mit 205 Punkten. Kuypers wird mit 169 Punkten auf dem dritten Platz gewertet.

Patrick den Biggelaar © André Wiegold

Patrick den Biggelaar © André Wiegold

Heckhausen, der einen schlechten Tag erwischte, sammelte 81 Punkte und ist damit auf Rang 16. Rookie Hummen holte 119 Punkte und steht auf dem achten Platz. Marko Stipp ist nach drei Rennen auf dem 13. Platz und Nobert Goestl wird auf dem 18. Rang geführt.

Das nächste Rennen findet am Pfingstsonn- und Montag 2016 statt. Zusätzlich wird die NASCAR Whelen Euro Series auf dem Raceway Venray zu Gast sein.