Autospeedway, V8 Late Models

Das Oval ruft: Der Saisonauftakt am Raceway Venray steht bevor

Michael Großgarten

Endlich geht es wieder links herum: Am 24. März wird am Raceway Venray die Ovalrennsport-Saison 2019 eröffnet – Gleich sechs Klassen stehen beim Saisonauftakt am Start

Das Gefühl des echten US-Ovalrennsports bietet in Europa einzig allein der Raceway Venray. Das Halbmeilen-Oval ist einzigartig auf dem Kontinent und lockt Monat für Monat tausende Zuschauer an die Strecke. Am 24. März 2019 werden erstmals wieder die V8-Boliden der niederländischen LMV8 Oval Series von der Leine gelassen. Doch auch auf dem Autospeedway-Oval geht es wieder zur Sache: In gleich fünf verschiedene Klassen werden die Piloten beim Saisonauftakt auf dem Kurs unweit der deutsch-niederländischen Grenze auf Punktejagd gehen.

In der LMV8 Oval Series wird eine spannende Saison erwartet, denn der aktuelle Champion Barry Maessen wird ordentlich Konkurrenz bekommen. Mit Philipp Bachor, der in den ersten beiden Jahren jeweils Fünfter wurde, steht ein junger Rennfahrer aus Deutschland in den Startlöchern, um dem Niederländer mächtig einzuheizen. Hans-Jürgen Hummen hat seine Startnummer 99 im Winter optimieren lassen, um endlich regelmäßig in die Top 10 zu fahren. Patrick Heckhausen plant sporadische Einsätze in der Serie.

Link: Alle Informationen zum ersten Renntag auf der offiziellen Webseite

Außerdem wird EuroNASCAR-Fahrer Gil Linster aus Luxemburg in der LMV8 Oval Series starten. Der 25-Jährige wird für Hendriks Motorsport die Startnummer 44 pilotieren. Für ihn ginge es in Venray hauptsächlich darum, Ovalerfahrung zu sammeln, denn Linster wolle im Jahr 2019 unter anderem in der amerikanischen NASCAR Whelen All American Series an Ovalrennen teilnehmen. Neben ihm planen aber auch die Dauerbrenner Ralph Verberkt, Jeroen van Eerd und Jos Kuypers an den Start zu gehen. Außerdem werden einige Neulinge in der Serie erwartet.

Autospeedway-Action auf dem rund 400 Meter langen Oval

Auch der Autospeedway erwacht allmählich aus dem Winterschlaf. Beim Saisonauftakt am Raceway Venray werden gleich fünf verschiedene Klassen auf dem rund 400 Meter langen Oval an den Start gehen. Dabei sind die Stockcar F1, Stockcar F2, Stockcar F2 Junioren, Saloon Stockcar und National Hotrods.

In der Stockcar F2 wird traditionell ein großes Teilnehmerfeld erwartet. Wie sich die Stockcar F1 in der Saison 2019 entwickelt, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Jahren ging der Trend dahin, dass das Fahrerfeld aus weniger als 20 Piloten besteht. Während in der Stockcar F2 Junioren der Nachwuchs auf Punktejagd geht, werden in der Klasse der Saloon Stockcar viele Fahrer erwartet. Aber Achtung: in dieser Klasse wird rechts herum gefahren!

Die National Hotrods scheinen derweil einen zweiten Sommer zu erleben. Die Klasse hatte in den 2000er-Jahren eine kleine Krise und mit einem Fahrerschwund zu kämpfen. Mittlerweile hat sich die beliebte Tourenwagen-Klasse wieder erholt und prächtig entwickelt. In der Saison 2019 haben sich über 30 Fahrer für die Rennen auf den verschiedenen Strecken angemeldet. Wie viel Fahrer davon in Venray starten werden, ist noch nicht bekannt. Dennoch wird ein großes, wettbewerbsfähiges Fahrerfeld erwartet.

Beim Saisonauftakt am 24. März sollen insgesamt 23 Rennläufe ausgetragen werden. Die Freien Trainings beginnen am Sonntag um 9 Uhr. Das erste Rennen wird um ca. 11:15 Uhr gestartet.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén