V8 Late Models

LMV8-Vorbereitung 2019: So will Hummen den Fluch brechen

Michael Großgarten

Hans-Jürgen Hummen hat in der Vergangenheit bewiesen, in der LMV8 Oval Series am Raceway Venray schnell sein zu können – Der Fahrer der Startnummer 99 will im Jahr 2019 den Negativtrend beenden

Es ist wie ein Fluch: Hans-Jürgen Hummen ist einer der größten Pechvögel in der LMV8 Oval Series am Raceway Venray. In den vergangenen Jahren hatte er immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen. Hinzu kamen unverschuldete Unfälle, aber auch einige individuelle Fehler. Das hat natürlich am Selbstvertrauen gekratzt. Im Jahr 2019 will Hummen die Kurve kriegen und im vorderen Mittelfeld mithalten.

Die Saison 2018 spricht Bände, gleich sechsmal hat Hummen ein Rennen nicht beenden oder gar starten können. Am Ende sammelte er insgesamt 406 Punkte und teilte sich damit Platz 16 mit Wim Verloo. In der Saison 2017 reichte es für Rang 12, aber auch in diesem Jahr schlug Hummen mit fünf Ausfällen zu Buche. Das alles soll sich im Jahr 2019 ändern.

Der Fahrer aus Kempen hat exklusiv mit ‘leadlap.de’ über seine Vorbereitung und Ziele gesprochen. “Wie es vergangenes Jahr Ostern angefangen hat, so will ich auch in diese Saison starten”, so Hummen. “Das wird aber schwierig werden, da wir massive Veränderungen am Fahrwerk vorgenommen haben. Wir haben das komplette Set-up verändert.”

Sowohl die Federn als auch die Dämpfer seien dabei neu eingestellt worden. Außerdem sei an der Gewichtsverteilung des Chevrolet Camaros gearbeitet worden, um eine optimale Straßenlage zu ermöglichen. “Wir haben auch an der Leistung des Autos gefeilt”, so Hummen weiter. “Wir haben uns dafür dem Motor, Krümmer und der Auspuffanlage gewidmet und eine neue Krümmeranlage eingebaut, die in den Autos aus dem Jahr 2018 verbaut ist.”

Das Ziel war, die Leistung zu verbessern, wobei Hummen mit dem Drehmoment in der vergangenen Saison zufrieden war. “Jedoch fehlt uns einfach ein Trainingstag”, so Hummen, der die neuen Einstellungen auf der Strecke noch nicht testen konnte. Eigentlich war ein Trainingstag geplant, jedoch musste dieser Seitens des Raceway Venray abgesagt werden. “Alle haben aber die gleichen Voraussetzungen, daher passt das”, sagt Hummen.

Noch vor dem Renntag muss ein Unfallschaden repariert werden. Das ist kurzfristig vor dem Saisonstart am Sonntag, den 24. März, geplant. Außerdem sollen auch die Schmiermittel zu einer Verbesserung der Haltbarkeit beitragen. “Mein neuer Sponsor ROWE beliefert mich mit Ölen und wird die Schmiermittel zudem immer wieder analysieren”, erklärt Hummen. “So können wir reagieren und sie, wenn nötig, austauschen. Auch das wird sicher helfen, die Zuverlässigkeit zu verbessern.”

Theme von Anders Norén