Laurens van der Velde ist eine der erfolgreichsten Fahrer im Autospeedway aus den Niederlanden. In seiner Karriere hat er viele wichtige Siege erringen können. Im Folgenden wird ein Blick auf auf diese besondere Karriere geworfen.

Die Karriere von Laurens van der Velde begann im Jahr 1977. Er trat damals in einem Ford Escort MK1 mit einem 6-Zylinder-Capri-Motor in der Rodeo-Klasse an. Im Jahr 1978 trat er in der Anglia-und Escort-Klasse an. In diesem Jahr zierte zum ersten Mal die Nummer #78 das Auto des Niederländers.

Im Jahr 1990 wechselte van der Velde in die National Hotrods. Zuerst fuhr er in einem Ford Escort MK1. Im Jahr 1993 schaffte er sich einen Ford Fiesta von Sonny Howard an. In diesem fuhr er bis zum Jahr 1999, nach welchem van der Velde eine Pause im aktiven Motorsport einlegte.

Laurens van der Velde © Stan Libuda Autosportfotografie

Laurens van der Velde © Stan Libuda Autosportfotografie

Im Jahr 2006 feierte der Niederländer seine Rückkehr. In einem Opel Corsa von Leo Willemsen ging er an den Start der National Hotrods. Schon im Jahr 2007 wechselte er das Fabrikat und ging in einem Ludlow-Opel-Tigra in die Rennen. Angetrieben wurde der Wagen von einem Emming-VW-Motor.

Im Jahr 2008 wurde zusätzlich ein Rechtslenker-Opel-Tigra gebaut, der mit einem Emming-Opel-Motor ausgestattet war. Mit diesem trat er in Großbritannien an. Im Jahr 2013 fuhr Laurens van der Velde seine letzte komplette Saison in den National Hotrods. 2014 folgten noch vereinzelte Rennen, zum Beispiel auf dem Raceway Venray.

Laurens van der Velde feiert den Sieg © Stan Libuda Autosportfotografie

Laurens van der Velde feiert den Sieg mit seinem Sohn Boy © Stan Libuda Autosportfotografie

In diesen vielen Jahren im Motorsport hat van der Velde eine große Anzahl an Titel und Erfolge feiern können. Mehrfach wurde er Bahn-, Niederländischer- und NHRRG-Champion. Ein großer Erfolg war der Sieg im Grand-Final in Hendnesford, Großbritannien. In den Jahren 1993, 1994 und 1995 wurde Laurens van der Velde World-Champion der Hotrod-Klasse.

Im Jahr 2016 war Laurens wieder im gleichen Fabrikat, wie zu Beginn seiner Karriere zu sehen. Im Rennen „The Winter Trial 2016“ saß van der Velde hinter dem Steuer eines Ford Escort MK1 RS 2000. Er wurde gleich bei seinem ersten Einsatz auf dem zweiten Platz der Rallye gewertet. Im Rennen teilte er sich das Cockpit mit Jenny van de Boel.

Eine beeindruckende Karriere © Stan Libuda Autosportfotografie

Eine beeindruckende Karriere © Stan Libuda Autosportfotografie

Die blaue #78 in Form eines Opel Tigras wird 2016 wieder ihren Weg auf das Oval finden. Laurens van der Velde hat einen Sohn, Boy van der Velde, der den National Hotrods für drei Rennen in Venray fahren und somit die Tradition weiterführen wird!

Vielen Dank für die Fotos an: Stan Libuda Autosportfotografie (Facebook) // NHRRG.nl // nationalhotrods.nl