Am 20. und 21. August fanden auf dem Raceway Venray die traditionellen World-Cup-Rennen der Stockcar F1 und F2 statt. In der F2-Klasse siegte Rick Lenssen. World-Cup-Sieger in der F1-Klasse wurde Roy Maessen.

World Cup der Stockcar F2

Rick Lenssen, der von der Pole-Position aus ins Rennen gestartet war, legte einen fantastischen Start-Ziel-Sieg hin. Der neue World-Cup-Sieger ließ den Briten und engsten Verfolger Tom Adcroft 1,066 Sekunden hinter sich. Dritter wurde der Niederländer und ehemalige Word-Cup-Champion Toon Schut in der Startnummer 30.

© leadlap.de

© leadlap.de

Die Favoriten Wim Peeters Jr. und Gordon Moodie wurden früh im Rennen hart attackiert, sodass sie viele Positionen verloren. Moodie gelang es trotzdem, zur Rennhalbzeit auf den dritten Platz zu fahren. Jedoch musste er sein Fahrzeug nur wenig später, aufgrund technischer Probleme, im Infield parken.

Der Weltmeister Kelvin Marshall, der für den Lauf aus England angereist war, landete auf dem achten Platz. Für ihn gab es keine Gelegenheit, die Spitze zu attackieren.

Bildergalerie: Der World-Cup-Samstag

World Cup der Stockcar F1

Den World Cup der Stockcar F1 gewann am Sonntag Roy Maessen. Der Niederländer führte das Rennen lange Zeit an, wurde jedoch in der letzten Runde von Ron Kroonder überholt. Erst in der letzten Kurve gelang es Maessen, die Führung mit einem harten Manöver zurück zu erlangen. Er fuhr nur 0,356 Sekunden vor Kroonder über die Ziellinie.

© leadlap.de

© leadlap.de

Dritter wurde die britische Stockcar-Legende Frankie Wainman Jr.. Der ehemalige World-Cup-Sieger kam nicht dicht genug an die Konkurrenz heran und musste sich daher mit dem verbleibenden Podiumsplatz zufrieden geben. Weltmeister Rob Speak landete im World-Cup-Lauf auf dem fünften Rang. Der Punktemeister und ehemalige World-Cup-Champion Dan Johnson kam auf Position neun ins Ziel.

Bildergalerie: Der World-Cup-Sonntag

Long Track und Bev Greenhalf Memorial – Stockcar F1

Am Samstagabend wurde in der F1-Klasse das Long-Track-Memorial-Rennen ausgetragen, mit dem an die ehemalige Strecke in Baarlo erinnert wird. Kroonder gewann das Rennen unter Flutlicht vor Wainman Jr. und Luke Davidson. Word-Cup-Sieger Maessen erreichte in diesem Rennen nur den zehnten Platz.

Auch am Sonntag wurde ein besonderes F1-Rennen ausgetragen: Das Bev Greenhalf Memorial. Das Rennen gewann der Brite Shaun Webster vor Evert van den Berg und Kroonder.

Dash 4 Cash – Stockcar F1

Das letzte Rennen der Stockcar F1 am Sonntag war das sogenannte „Cash 4 Dash“, bei dem ein Preisgeld in Höhe von 3000€ verteilt wurde. In den 15 Runden erhielten die Piloten Preisgeld für den Rennsieg und Führungsrunden in den ersten zehn Umrundungen.

© leadlap.de

© leadlap.de

In den ersten zehn Runden hielt sich Bruce Potveer an der Spitze und sackte damit einen Großteil des Geldes ein. Sieger war letzendlich Webster, der damit 900€ Cash gewann.

Tageswertungen – Stockcar F2

Gordon Moodie holte am Samstag mit 24 Punkte die Meisten Zähler. Hinter ihn platzierte sich Bjorn Donkers mit 15 Punkten. Willie Peeters komplettierte die Top 3 mit 14 Meisterschaftspunkten.

Am Samstag sammelte Matt Stoneman die meisten Punkte. Insgesamt schrieb er 31 Zähler auf sein Konto gut. Zweiter wurde Wim Peeters mit 29 Punkten. Erneut auf Platz drei landete Willie Peeters, der 28 Zähler verbuchte.

Tageswertungen – Stockcar F1

Webster ergatterte am Samstag die Spitze der Tageswertng. Insgesamt 61 Zähler wurden dem Briten gut geschrieben. Auf dem zweiten Platz landete Weltmeister Speak, der 56 Punkte holte. Dritter wurde Wainman Jr. mit 53 Zählern.

© leadlap.de

© leadlap.de

Am Sonntag teilten sich Webster und Frank Wouters die Spitze der Tageswertung mit jeweils 36 Punkten. Auf der dritten Position platzierte sich Johan Catsburg mit 32 Zählern.