V8 Late Models

Gil Linster schwärmt vom perfekten Tag am Raceway Venray

Volkan Avci

Co-Autorin: Sarah Kaliebe

Am Pfingstmontag landete Gil Linster in der V8 Oval Series am Raceway Venray zweimal auf dem Podium – Der Luxemburger ist sehr zufrieden

Es war ein starkes Wochenende für Gil Linster in der V8 Oval Series am Raceway Venray am Pfingstmontag. Gleich zweimal landete der Luxemburger, der für Hendriks Motorsport an den Start geht, auf dem Podium.

Im zweiten Lauf reichte es für den ehemaligen EuroNASCAR-Fahrer für Platz drei. Im Finale lieferte er sich einen intensiven Kampf mit Ralph Verberkt um den Sieg. Linster landete letztendlich auf Position zwei. Mit ‘Leadlap.de’ hat er exklusiv über den Renntag gesprochen.

Fotos auf Flickr: Der Pfingstmontag in Venray

“Es war richtig geil, richtig, richtig geil”, so Linster. “Ganz ehrlich? Ich brauch gar nicht viele Worte. Es ist perfekt gelaufen und mein Auto war echt super. Bei den Duellen, die ich hatte, habe ich meine Löcher gefunden und ich legte mir sehr schnell die Gegner zurecht, um so schnell wie möglich vorbei zu kommen. Das war super und wirklich gut.”

USA-Abenteuer fruchtet

Gil Linster hat aufgrund seines Late-Model-Abenteuers in den USA deutlich mehr Ovalerfahrung als noch im vergangenen Jahr. Das scheint zu fruchten. Er sagt: “Die Meter, die ich im Oval in Amerika gemacht habe, helfen, auch wenn das Auto nicht genau das gleiche ist.”

Seinen Fahrstil hat der Luxemburger auf dem Oval deutlich verbessert. “So Sachen wie die Mauer sind zum Beispiel ein Thema”, erklärt der Fahrer der Nummer 44. “Fast überall ist sie weiß. Wenn ich jetzt zur Mauer komme, dann ist mir das jetzt ganz egal, ob das eine Mauer in Venray oder in Amerika ist.”

Video: Die Highlights vom Pfingstmontag auf YouTube

Linster habe die Angst vor der Streckenbegrenzung abgelegt und könne jetzt befreit fahren, sagt er. “Ich kann wirklich bis zur Mauer hochgehen und dann spüre ich, wie ich Geschwindigkeit aufbaue und ist eine Sache Sachen, die mir sehr viel bringt.”

Am 6. Juli wird Linster wieder in den USA an einem Rennen teilnehmen. Der nächste Halt ist der Caraway Speedway, wo er wieder in einem Late Model sitzen wird. “Ich muss mich gut vorbereiten, weil dort 40 Autos an den Start gehen werden. Die Jungs sind in Amerika noch etwas aggressiver als hier.”

In Venray ist Linster im Rahmen des EuroNASCAR-Wochenendes im Juli wieder am Start: “Da hoffe ich, dass ich noch ein bisschen mehr geben kann als heute. Leider hat es heute nur für zwei Podien gereicht. Mir fehlen nur noch ein bis zwei Positionen, um endlich einen Sieg zu holen.” Der Double-Header der V8 Oval Series findet am 13. und 14. Juli statt.

Theme von Anders Norén